Glück gehabt
90-Jährige im Glück: Enkeltrickbetrug über 160'000 Franken verhindert

Gestern konnte ein mutmasslicher Enkeltrickbetrüger durch den Fahndungsdienst festgenommen werden, welcher eine 90- jährige Frau um 160 000 Franken betrügen wollte. Der Mann sagte der Rentnerin, er befinde sich in einer dringenden Notlage.

Drucken
Teilen
Die Rentnerin wäre um 160'000 Franken erleichtert worden.

Die Rentnerin wäre um 160'000 Franken erleichtert worden.

Die Rentnerin erhielt einen Anruf eines angeblichen Freundes ihres verstorbenen Ehemannes, welcher erklärte, dass er sich in einer akuten Notlage befinde und dringend Geld benötige. Er brauche das Geld bis spätestens 16 Uhr, da er ansonsten einen grösseren Betrag verlieren würde.

Der Mann verlangte von der Frau 160'000 Franken und forderte sie auf, das Geld sofort zu holen. In der Folge erklärte sich die Rentnerin bereit, das Geld bei der Bank abzuhebe, wie die Polizei Basel-Stadt mitteilte.

Dank der Aufmerksamkeit einer Bankangestellten konnte jedoch der Enkeltrickbetrug im letzten Moment
noch verhindert werden.

Die zwischenzeitlich verständigte Polizei tätigte verschiedene Abklärungen und nahm im Laufe des Nachmittags einen dringend der Tat verdächtigen 19- jährigen Polen in unmittelbarer Nähe des Wohnortes der Frau fest.

Aktuelle Nachrichten