Die rund 290 Galerien aus allen Marktbereichen hätten bemerkenswerte Umsätze erzielt, teilten die Organisatoren am Sonntagabend mit. Die Galerien aus 35 Ländern präsentierten Werke von etwa 4000 Künstlern.

Private Sammler aus über 100 Ländern nahmen an der Messe teil, ebenso Vertreter von über 400 Museen und Institutionen. Besonders viele Sammler reisten dieses Jahr aus Europa und Asien an die grösste Kunstmesse der Welt, wie es weiter heisst.

Rund 12'000 Personen haben den Sektor "Parcous" besucht. Dieser präsentierte rund um den Basler Münsterplatz 23 ortsspezifische Kunstwerke von jungen und etablierten Künstlern.

Die Art Basel startete am Dienstag und Mittwoch mit den "Private Days" für ausgewähltes Publikum und nur mit Einladung sowie der Vernissage am Mittwoch. Von Donnerstag bis Sonntag war die Kunstmesse an den sogenannten "Public Days" für alle zugänglich.