Basel
Ab Montag gibt es in der Stadt Parkkarten für Besucher und Pendler

Mit der am Montag gestarteten Umsetzung der Parkraumbewirtschaftung führt Basel eine Parkkarte für Besucher und für Pendler ein. Mit der Besucherparkkarte können Autos in der blauen Zone während eines halben oder eines ganzen Tages parkiert werden.

Drucken
Teilen
Parkkarte (Symbolbild).

Parkkarte (Symbolbild).

AZ

Die Besucherparkkarte kostet 6 Franken für einen halben und 10 Franken für einen ganzen Tag. Bezogen werden kann die Karte online, an den BVB-Automaten, an den Schaltern der Motorfahrzeugkontrolle Clarahof oder im Kundenzentrum Spiegelhof, wie Polizeidirektor Baschi Dürr vor den Medien sagte.

Die Pendlerparkkarte berechtigt zu zeitlich unbeschränktem Parkieren in der blauen Zone. Dies allerdings nur in einem Postleitzahl-Kreis (PLZ). In Basel ansässige Firmen können Pendlerparkkarten für Mitarbeitende beziehen, deren Arbeitsweg mehr als 60 Minuten mit dem öffentlichen Verkehrsmittel dauert.

Kommt hinzu, dass die Anzahl der Pendlerparkkarten auf 20 Prozent der Arbeitnehmenden einer Firma begrenzt wird. Es können höchstens 50 Karten bezogen werden. Die Karte kostet 740 Franken im Jahr.

Schliesslich können die Stadtbewohner eine Anwohnerkarte für 140 Franken jährlich kaufen, die zeitlich unbeschränktes Parkieren in der blauen Zone im vermerkten PLZ-Kreis ermöglicht. Neu kann eine zusätzliche Karte für den benachbarten PLZ-Kreis erworben werden.

Mit der Parkraumbewirtschaftung werden die bestehenden weissen Parkplätze der blauen Zone zugeordnet. Zudem soll es keine gebührenfreie Parkplätze mehr geben. Die Parkraumbewirtschaftung soll bis Mitte 2016 in der ganzen Stadt umgesetzt sein.

Aktuelle Nachrichten