Medien

Abo-Bschiss: «Tageswoche» soll Kunden mit frisierten Zahlen täuschen

«Telebasel» wirft der «Tageswoche» vor, die Abo-Zahlen zu frisieren.

«Telebasel» wirft der «Tageswoche» vor, die Abo-Zahlen zu frisieren.

Die Anschuldigungen sind massiv: «Telebasel» wirft der «Tageswoche» vor, die Abo-Zahlen zu frisieren. Die Hälfte der von der WEMF beglaubigten Abos lande als Gratisexemplar auf den Flughäfen Basel und Zürich.

Fast jede zweite gedruckte Ausgabe der «TagesWoche», die das Unternehmen als verkauftes Abo ausgibt, soll als Gratisexemplar auf den Flughäfen Basel und Zürich landen. Das berichtete «Telebasel» am Mittwoch in seinem «Report».

Die Abo-Auflage liegt laut Beglaubigungsinstitut WEMF bei 22'639 Exemplaren. Davon sollen 11'500 Exemplare als «Abos» an die Flughäfen gehen. Mit diesem Trick soll sich die «Tageswoche» bei den Basler Printmedien auf Rang 2 vor die bz geschoben haben.

Fachleute zeigen sich in der Sendung empört über das Vorgehen. Strafrechtliche Ermittlungen werden nicht ausgeschlossen.

Werbevertreter wollen laut «Report» nun Druck auf die WEMF machen, das Reglement zu ändern. Die «Tageswoche» reagierte am Mittwoch - noch vor Ausstrahlung der Sendung- auf ihrer Homepage mit einer Erklärung. Darin bestätigte sie lediglich: «Die abonnierte Auflage (inkl. aller Promoaktionen) beträgt 22'639 Exemplare.» (BZ)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1