Basel
Accor wächst weiter: Bis Ende Jahr gibt es 56 Hotels in der Schweiz

Mit der Eröffnung neuer Betrieben setzt der französische Hotelkonzern Accor seinen Expansionskurs in der Schweiz fort. Landesweit betreibt Accor ab September 55 Hotels mit insgesamt rund 6000 Zimmern.

Merken
Drucken
Teilen
Der Eingang mit dem Gastronomiebereich des neuen Novotel Basel City an der Grosspeterstrasse in Basel.
11 Bilder
Accor eröffnet neues Hotel in Basel
Der Eingang mit dem Gastronomiebereich.
Gastronomiebereich des neuen ibis budget.
Der Eingang des neuen Novotel Basel City an der Grosspeterstrasse.
Rund um das Novotel und das ibis budget Basel City wird noch gebaut.
Der Internet-Bereich des neuen ibis budget.
Die Logos des Novotel Basel City und des ibis budget Basel City.
Die Reception des neuen Novotel Basel City.
Business-Zimmer des neuen Novotel Basel City.
Standard-Zimmer des neuen ibis budget Basel City.

Der Eingang mit dem Gastronomiebereich des neuen Novotel Basel City an der Grosspeterstrasse in Basel.

Keystone

Bei den am Donnerstag den Medien präsentierten neuen Basler Accor-Hotels handelt es sich um ein Vierstern-Hotel der Marke «Novotel» und um einen Einstern-Betrieb der Kette «ibis budget». Zusammen verfügen sie über 339 Zimmer. Accor ist in Basel schon mit vier weiteren Hotels verschiedener Marken vertreten.

Die neuen Hotels befinden sich unter einem Dach in einem 80-Millionen-Neubau auf dem ehemaligen Grosspeter-Areal. Accor führt die beiden Betriebe im Rahmen eines Managementvertrags. Bei anderen Häusern ist der grösste europäische Hotelkonzern auch Besitzer der Liegenschaft. Weitere Accor-Hotels werden von Franchisenehmern geführt.

Vier neue Hotels pro Jahr

Nach Angaben von Benoît-Etienne Domenget, Generaldirekor Accor Schweiz, will der Konzern seine Expansion in der Schweiz weiter vorantreiben. Pro Jahr sollen durchschnittlich vier Hotels eröffnet werden.

Wachsen will Accor vorab in den fünf grossen Städten Zürich, Basel, Bern, Genf und Lausanne. Aber auch in Kantonshauptorten und weiteren Städten soll das Schweizer Accor-Netz mit neuen Hotels verdichtet werden.

Domenget sieht für Accor in der Schweiz ein «enormes Entwicklungspotenzial». Nach seinen Angaben haben die Hotelketten in der Schweiz einen Marktanteil von lediglich 15 Prozent. Unter den Ketten sei Accor mit einem Anteil von 30 Prozent die klare Nummer 1.

Zur Umsatzentwicklung in der Schweiz wollte Domenget keine Angaben machen. Finanzielle Kennzahlen zu den einzelnen Ländern gebe der Konzern nicht bekannt. Im ersten Halbjahr 2014 musste Accor einen Umsatzrückgang von 1,8 Prozent auf knapp 2,6 Milliarden Euro verbuchen. Der Gewinn stieg jedoch von 34 auf 60 Millionen Euro. Weltweit betreibt Accor rund 3600 Hotels mit 470'000 Zimmern.