Acero
Die beliebte Gelateria aus dem Kleinbasel muss eine neue Lokalität suchen

Die Gelateria Acero verliert ihren jetzigen Standort an der Rheingasse. Nach zehn Jahren wird der Vertrag vom Vermieter Tino Krattiger aufgelöst.

Aimee Baumgartner
Merken
Drucken
Teilen
Die Gelateria Acero in der Rheingasse 13.

Die Gelateria Acero in der Rheingasse 13.

Archivbild: Kenneth Nars

An heissen Tagen ist die Schlange vor dem «Acero» in der Rheingasse mehrere Meter lang. Bei den einen handelt es sich um Passanten, die zufälligerweise an der kleinen Gelateria vorbeikommen, andere visieren die verschiedenen hausgemachten Glacésorten direkt an. Wie «Bajour» am Montag schreibt, müssen sich die Betreibenden nun aber nach neuen Räumlichkeiten umschauen. Vermieter Tino Krattiger habe sich zu Beginn des Jahres dazu entschieden, den Mietvertrag per Frühling 2022 aufzulösen. Es sei ihm «aus verwaltungstechnischen Gründen» nicht mehr möglich, den Vertrag weiterlaufen zu lassen, wie er gegenüber «Bajour» sagt.

Grund dafür sei die geschäftliche Organisation des «Aceros». Die Betreibenden führen es als Kollektiv. Krattigers Bezugsperson innerhalb des Kollektivs werde das Unternehmen allerdings verlassen. Dies habe zur Entscheidung geführt, die Zusammenarbeit mit dem «Acero» nicht mehr weiterzuführen.

Ob das Acero an einem neuen Standort im kommenden Jahr wiedereröffnet, bleibt derzeit unklar. Laut Krattiger sei das Kollektiv noch auf der Suche nach einem neuen Lokal für ihre Gelateria. In die Lokalität an der Rheingasse 13 soll im Herbst 2022 «eine differenzierte Küche» ziehen, sagt Krattiger gegenüber «Bajour». Konkrete Anhaben machte er bis jetzt aber noch nicht.