Auf der Rosentalanlage ist zur Zeit das Zelt des Zirkus Nock zu sehen. Artisten aus zehn Nationen und ein vielfältiges Programm prägen die 154. Tournée. Eine Todeskugel mit drei waghalsigen Motorradfahrern, das Todesrad sowie die Starclowns Gaston und Roli sorgen für reichlich Adrenalin und Unterhaltungswert.

Zu den Höhepunkten des diesjährigen Programms gehören das spanische Nachwuchstalent und Jongleur Michael Ferreri und Artisten aus Afrika. Die vier Frauen von «Dream Circus Ethiopia» und die «Habesha Icarians» begeistern die Zuschauer mit ihrer Ikarier- respektive Kontorsionistennummer.

Die aktuelle Tournée steht aber auch im Zeichen eines Comebacks. Nach jahrelanger Absenz und mehrjährigem Auslandsaufenthalt, kehrt Francesco Nock (8. Generation Nock) in die heimische Manege zurück. Die Rückkehr ist für den Zirkus ein bedeutender Gewinn. 

Der Zirkus Nock wäre ohne seine Tiernummern nicht so beliebt. Pferde, Kamele, Esel sowie Ponys präsentieren sich unter der Leitung von Franziska Nock. Und in dieser Saison präsentiert Nock eine Hundenummer mit fünf Hunden.

Auf der Rosentalanlage bleibt das Zelt noch bis am 12. Oktober 2014. In Breitenbach (Areal von Roll) ist der Zirkus vom 14. bis 15. Oktober zu besuch und in Liestal (Gitterli) vom 17. bis 19. Oktober 2014. (ska)