FC Basel
«Ai Gool, Zwai Gool...»: Der FCB trennt sich von Legende Scott Chipperfield

Er ist die FCB-Legende der neuen Generation schlechthin: Seit 11 Jahren ist Scott Chipperfield Spieler beim FC Basel. Nun verkündet der FCB, dass der auslaufende Vertrag nicht mehr verlängert wird. Damit geht eine Ära zu Ende.

Merken
Drucken
Teilen
FCB-Legende Scott Chipperfield verlängert seinen Vertrag nicht.
6 Bilder
Die Fans schätzten «Scotty» wegen seinem grossen Einsatzwillen... Scott Chipperfield (Mitte)
...seiner Erfolgshungrigkeit... Jubelnde Basler: Scott Chipperfield (links) und Cagdas Atan nach dem 1:0 für den FCB.
und seiner Zuverlässigkeit: Er war immer da, wenn Not am Mann war. Scott Chipperfields WM-Traum geht weiter
Ein häufiges Bild: Scott Chipperfield mit dem Meisterpokal. Scott Chipperfield ist nicht nur beim FC Basel erfolgshungrig
Auch in Australiens Nationalteam war Chipperfield eine wichtige Stütze. Scott Chipperfield (l.) schafft mit Australien WM-Quali

FCB-Legende Scott Chipperfield verlängert seinen Vertrag nicht.

Keystone

Es war längst allen klar, doch nun ist es offiziell: die Zeit von Scott Chipperfield beim FC Basel geht zu Ende. Nach elf Jahren ist die Zeit von Scott Chipperfield beim FC Basel nach Ablauf dieser Saison abgelaufen. Dies teilt der Verein heute in einem Communiqué mit.

Die Führung des Vereins sei nach intensivem Abwägen aller Argumente und dem Bewusstsein, dass in diesem Fall eine optimale Lösung nicht zu finden war, zum Schluss gekommen, den auslaufenden Vertrag mit dem bald 37-jährigen Australier nicht mehr zu erneuern.

Scott Chipperfield, der im Sommer 2001 von den Wollongong Wolves nach Basel kam, war an jedem Titelgewinn des FCB der Neuzeit beteiligt. Mit den sieben Meisterschaftsgewinnen und den sechs Cupsiegen, die der FCB mit Chipperfield innerhalb eines Jahrzehntes gewann, wurde der Australier zum erfolgreichsten FCB-Spieler der Vereinsgeschichte, zumal er auch an allen vier Champions-League-Kampagnen beteiligt war. Insgesamt bestritt Chipperfield für den FCB bisher 387 Wettbewerbsspiele und erzielte dabei 85 Tore. Einzig Massimo Ceccaroni und Benjamin Huggel sammelten noch mehr Spieleinsätze für den FCB als «Scottie».

Er war immer da wenn er gebraucht wurde, so in der ersten (Double-)Saison unter Thorsten Fink, als er im Sturm aushielf und zum entscheidenden Spieler in der Finalissima gegen die Young Boys wurde. Wegen einer langwierigen Verletzung kam Chipperfield im laufenden Kalenderjahr 2012 allerdings nicht mehr zum Einsatz - zum letzten Mal spielte er am 11. Dezember 2011 beim 1:1 im Auswärtsspiel gegen Xamax für den FCB um Punkte. (agt)