Mustermesse

Alain Berset eröffnet die Jubiläumsausgabe der Muba

Die 100. Muba ist eröffnet

Die 100. Muba ist eröffnet

Basel - 15.4.16 - Bundesrat Alain Berset eröffnet die 100. Musermesse Basel. Auf einem Rundgang durch die Messe testet er Elektrovelos und diskutiert mit dem Basler Stadtpräsidenten Guy Morin. Mittlerweile hat sich die Mustermesse zu einem riesigen Konzern entwickelt, der MCH Group. Diese präsentiert weitaus bedeutendere Fachmessen wie die Basel World. Für Alain Berset hat die Muba aber auch heute noch eine grosse Bedeutung.

Bundesrat Alain Berset hat am Freitag in Basel die muba eröffnet. Die frühere Mustermesse Basel feiert heuer ihr 100-jähriges Bestehen. Bis am 24. April zeigen über 550 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen.

Unter dem Motto "100 Jahre Zukunft" ist am Freitag in Basel die diesjährige muba eröffnet worden. Die frühere Mustermesse Basel feiert heuer ihr 100-jähriges Bestehen. Die muba brauche es auch heute noch, trotz der Digitalisierung, sagte Bundesrat Alain Berset in seiner Eröffnungsrede.

Das Virtuelle ersetze zwar die Realität immer genauer, anders als an der muba könne man sie jedoch nicht berühren, ausprobieren und erfahren, sagte Berset, der zuvor am Rundgang durch die Messe Käse aus seinem Heimatkanton gekostet hatte und e-Bike gefahren war. "Dieses Erlebnis leistet bislang kein 'Online-Shop'", sagte der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern.

Die besten Ideen würden im Gespräch entwickelt, sagte Berset weiter. In diesem Zusammenhang lobte er die Innovationskraft der Schweiz. Die ETH, das CERN oder die Pharmaindustrie präsentierten zuweilen spektakuläre Innovationen, kleinere Unternehmen dagegen brillierten mit praktischen Erfindungen.

Was die Schweiz stark mache, sei diese breite Basis der Innovationskraft. Dies zeige sich auch an der muba, sagte der Innenminister.

552 Aussteller unter einem Dach

Der Messetag begann für Bundesrat Berset mit dem traditionellen Durchschneiden des Bandes. Dabei wurde er assistiert vom Basler Regierungspräsidenten Guy Morin und Vertretern der Messeveranstalterin MCH Group.

552 Aussteller zeigen bis zum 24. April ihre Produkte und Dienstleistungen in einer Halle und auf dem Messeplatz. Die Messeleitung hofft auf bis zu 150'000 Besucher.

Im Zentrum der Messe stehen auch dieses Jahr die Themen Wohnen, Haushalt, Küche, Bau und Garten, aber auch Gesundheit, Mode, Bildung oder Essen und Trinken. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die muba selbst, dies etwa mit einer Nostalgie-Sonderschau. Präsentiert werden auch sämtliche Plakate aus den 100 Messejahren.

Eine der traditionsreichen Veranstaltungen im Rahmen der muba ist der Tag der Frau. Er findet am Samstag zum 42. und zugleich zum letzten Mal statt. Geschaffen worden war der Anlass einst als Plattform zur Vernetzung. Diese Aufgabe haben in der Zwischenzeit neben der Berufswelt auch soziale Medien übernommen.

Mutter aller Messen

Die erste Schweizer Mustermesse hatte am 17. April 1917 ihre Tore geöffnet. Die über 800 Aussteller, die nur Muster präsentieren durften, stammten ausschliesslich aus der Schweiz. Die nationale Leistungsschau sollte während des Ersten Weltkrieges den Überlebenswillen der Schweiz und die landeseigenen Produkte stärken.

Erst zu Beginn der 1960er Jahre wurden in bestimmten Branchen ausländische Produkte zugelassen. Die Mustermesse legte den Grundstein für das moderne Messewesen in der Schweiz. Aus ihr gingen mehrere Dutzend Messen hervor, weshalb sie auch "Mutter aller Messen" genannt wird.

Die muba hat ihre besten Jahre zweifellos hinter sich. Bei der 50. Ausgabe wurden zum ersten Mal mehr als eine Millionen Besucherinnen und Besucher gezählt. Letztes Jahr waren dagegen nur noch 132'234 Personen an der muba, wie die Messe seit 1984 offiziell heisst.

100 Jahre Muba

Bereits zum 100. Mal findet zwischen dem 15. und dem 24. April die grösste und älteste Publikumsmesse in Basel statt: Die Muba. Wie gut wissen Sie über die Warenmesse Bescheid? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz.

Der oben sichtbare schwarzrote Schriftzug «muba» ist seit 2001 das Logo der Messe. Zuvor war es ein roter Helm eines griechischen Gottes. Von welchem?

Ares

Hephaistos

Hermes

Apollon

Der erste Weltkrieg war mit ein Grund dafür, dass die Muba erfunden wurde und 1917 eine erstes Mal stattgefunden hat. Welchen Hintergrund hat diese Verbindung?

Die Gründer der Muba wollten, dass die Schweizer Bevölkerung während dem tobenden Krieg etwas hat, um sich abzulenken, und führten deshalb die Muba ein.

Der Krieg führte dazu, dass der Konsum- und Binnenmarkt fast zusammen brach. Mit der neuen Warenmesse sollte der Konsum angekurbelt und der Wirtschaft neue Impulse geliefert werden.

Weil während dem Krieg weniger kauffreudige Touristen in die Schweiz kamen, blieben die Vertreiber auf ihrer Ware sitzen. Die erste Muba sollte als eine Art Flohamrkt dienen, um die alte Ware zu verscherbeln.

Weil die Schweiz nicht in den Krieg involviert war, wollten die Gründer mit der Messe der Schweizer Bevölkerung erklären, was in ganz Europa vor sich geht. Sie zeigten alte Kriegsutensilien und erzählten Müsterchern aus dem Krieg, daher auch der Name «Mustermesse».

Wie hiess die Gartenschau, die jahrelang an der Muba zu Gast war?

Giardina

Hortensia

Gardenfair

Schrebermesse

Jedes Jahr sind an der Muba Gastländer vertreten, die sich spezielle Aktionen ausdenken. Ein Gastland baute an der Muba das Grab eines Fürsten nach. Welches Land war es?

Iran

Spanien

Peru

Ungarn

Die Messe Schweiz AG (MCH Group) richtet die jährlich stattfindende Muba aus. Im Ranking der weltweit führenden Messen belegte sie 2014 den 5. Rang und machte einen Rekordumsatz. Wie hoch war dieser?

58 Millionen Franken und ein Betriebsgewinn von 6 Millionen.

212 Millionen Franken und ein Betriebsgewinn von 26 Millionen.

450 Millionen Franken und ein Betriebsgewinn von 43 Millionen.

501 Millionen und ein Betriebsgewinn von 59 Millionen.

Die alten Muba-Plakate sind fast so kultig wie die Messe an sich. 2000 präsentierte sich die Messe jedoch mit einem Plakat, das als so unsittlich empfunden wurde, dass es verboten, zensiert und verwüstet wurde. Was war darauf zu sehen?

Ein nackter Hintern.

Ein Kuss zwischen zwei Männern.

Ein Paar beim Sex.

Eine nackte Schwangere.

Der Start der Muba wird jedes Jahr mit einem offiziellen Eröffnungsrundgang gefeiert. Wieso musste die Messeleitung 1946 für den Rundgang besonders viel Ausdauer aufbringen?

Um das Ende des zweiten Weltkrieges zu feiern wurden Regierungsvertreter aus diversen Ländern eingeladen. Das Übersetzen in die verschiedenen Sprachen zog den Rundgang in die Länge.

Der Ehrengast kam erst mit 4 Stunden Verspätung bei der Messehalle an.

Anstatt der 75 Minuten, die ein Rundgang heute durchschnittlich braucht, marschierte man 1946 quer durch alle Hallen, was drei Stunden in Anspruch nahm.

Weil der Ehrengast an Stöcken ging, musste alle paar Meter eine Pause eingelegt werden.

Beim letzten grossen Jubiläum, der 50. Muba im Jahr 1966, passierte etwas, was die «Luzerner Nachrichten» als unangemessen beschrieb. Was war das?

Es nahmen erstmals mehr Frauen als Männer am Eröffnungsrundgang teil.

Alle Frauen wurden für die Jubiläums-Ausgabe ausgeladen.

Der Eröffnungsrundgang musste wegen mangelndem Interesse abgeblasen werden.

Die Männer begannen, sich an der Muba verstärkt für Haushaltsgeräte zu interessieren.

Die Muba ist heute aus der Messehalle nicht mehr wegzudenken. Die erste Muba der Geschichte fand jedoch an einem anderen Ort statt.

Die erste Muba fand im Casino statt.

Die erste Muba fand in einer Halle in Liestal statt.

Die erste Muba fand im Stadtcasino und in einer Halle auf dem Areal des Badischen Bahnhofs statt.

Die erste Muba fand noch unter freiem Himmel statt.

Autsch!

Die einzige in Basel stattfindende Messe, die Sie kennen, ist offenbar die Herbstmesse.

Nicht schlecht!

Hut ab, Sie kennen sich mit der Muba aus - auch wenn Sie die eine oder andere Lücke haben. Aber Sie haben ja noch eineinhalb Monate Zeit, um zu einem Experten zu werden.

Bewundernswert!

Wie alt sind Sie? So gut wie Sie über die Muba Bescheid wissen, müssen Sie wohl schon bei der ersten Ausgabe dabei gewesen sein. Somit dürfen Sie auch an unserer Verlosung teilnehmen. Schicken Sie das Lösungswort «Mäss» bis Montag, 7. März, an verlosung@bzbasel.ch.

Muba-Quiz

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1