Bald sollen über 16-Jährige in Basler Jugendzentren mit einem Bier anstossen können. Das generelle Alkoholverbot an Schulen und in Jugendzentren, das im Basler Gastgewerbegesetz festgeschrieben ist, soll gelockert werden. Die Basler Regierung unterstützt damit eine Motion, die der Grosse Rat im März mit grossem Mehr an sie verwiesen hat.

Der SP-Grossrat Thomas Gander verlangte in seiner Motion eine Aufhebung des generellen Alkoholverbots in Jugendzentren. Konkret soll für Anlässe mit über 16-Jährigen eine Ausnahmeregelung ins Gastgewerbegesetz aufgenommen werden.

Damit verspricht sich Gander, der ehemals die Fan-Arbeit des FC Basel leitete, eine Verbesserung in der Alkoholprävention bei Jugendlichen. Ausserdem würden so die Verantwortlichen der Jugendinstitutionen in die Verantwortung genommen, Alkoholkonsum gemeinsam mit den Jugendlichen zu thematisieren.

Wie die Ausnahmeregelung genau aussehen wird, steht noch nicht fest. Luzia Wigger Stein, Leiterin des Bau- und Gastinspektorat im Bau- und Verkehrsdepartement, kündet gegenüber der «Tageswoche» an, dass es auf eine generelle Ausnahmeregelung für Veranstaltungen hinauslaufen werde, die nur Jugendlichen und Erwachsenen über 16 Jahren offenstehen oder an denen die Eltern und sonstigen Erziehungsberechtigten anwesend sind und die Verantwortung übernehmen. (zam)