Souvenir
Alle Jahre wieder: Der Run auf die Glühwein-Tassen des Weihnachtsmarktes

Jedes Jahr werden die Glühwein-Tassen auf dem Weihnachtsmarkt mit neuen Motiven verziert. Deren Auflage beläuft sich mittlerweile auf 50 000 Stück. Das Souvenir des Weihnachtsmarktes ist äussert begehrt.

Muriel Mercier
Merken
Drucken
Teilen
Das Objekt der Begierde: Die Glühwein-Tasse des Basler-Weihnachtsmarktes.

Das Objekt der Begierde: Die Glühwein-Tasse des Basler-Weihnachtsmarktes.

Nicole Nars-Zimmer

Kitschige Holzhäuschen, leuchtende Sterne, eine riesige Auswahl an kleinen und grossen Geschenken, Raclette-Stuben und Glühwein-Stände. Fehlt nur eines dieser Elemente, ist ein Weihnachtsmarkt definitiv kein richtiger. In Basel sind diese Angebote sowohl auf dem Barfi als auch auf dem Münsterplatz gegeben. Und was bei beinahe allen Markt-Gästen zieht: die Souvenirtasse, in der sämtliche Heissgetränke ausgeschenkt werden müssen. Eine Weisung des Basler Standortmarketings.

Besagte Tassen sind nicht zuletzt darum so beliebt, weil sie jedes Jahr mit einem neuen Motiv - einer Basler Sehenswürdigkeit verbunden mit Weihnachtsstimmung - verziert sind. Es gibt sie schon seit einigen Jahren und man bekommt sie, wenn man die 3 Franken Depot beim Kauf eines Getränks nicht zurückverlangt. Dass sie sich optisch jedes Jahr verändert, wird seit 2009 angeboten.

Auf der ersten Ausgabe war das Rathaus abgebildet. Auch das Spalentor oder der Münsterplatz gehörten zu den Motiven. Die Kreation von vor vier Jahren stammte vom Basler Künstler Louis Mermet und zeigte Baslerstäbli.

Klar ist, dass durch den Wechsel der Verzierung und Farbe - diese richtet sich nach den Zeichnungen - der Wunsch, eine Tasse nach Hause zu nehmen, in den letzten Jahren gestiegen ist, weiss Daniel Arni, Leiter Fachstelle Messen und Märkte.

Auch für die Schweizer

Belief sich die Auflage der Weihnachtstassen vor ein paar Jahren noch auf 15 000, ist diese heute auf 50 000 gestiegen. Und beinahe alle landen am Ende der festlichen Tage in privaten Haushalten.

Die Tasse sei natürlich das naheliegendste Geschenk, das man vom Weihnachtsmarkt mitbringen könne. Für die ausländischen Gäste - aber auch für Einheimische. «Es gibt Jäger und Sammler», führt Arni aus. Weil jeweils die Jahreszahl draufsteht, ist die Tasse für Letztere ein gefundenes Fressen. Auch gut laufe das Präsent bei Weihnachtsmarkt-Touristen, die von einem Markt zum nächsten reisen.

In Sachen Touristen aus weiter Ferne fügt Christoph Bosshardt, Vizedirektor Basel Tourismus, an, dass die Japaner Freude an den Weihnachtsmarkt-Tassen haben. Jedes Jahr würden diese mit einem Reiseveranstalter in einer rund 40-köpfigen Gruppe nach Basel fliegen.

Mehr Gäste auf Münsterplatz

Eine Bilanz zum Weihnachtsmarkt zieht Daniel Arni erst nach dem letzten Markttag am 23. Dezember. Es lasse sich aber sagen, dass der Grundtenor bei den Standbetreibern gut bis sehr gut laute. Der Markt auf dem Münsterplatz, der dieses Jahr zum dritten Mal stattfindet, verbuche sicherlich mehr Besucher als bis anhin.