Kasernenareal
Allmendverwaltung gibt ihr Okay: Basel Tattoo 2013 kann stattfinden

Das Tattoo 2013 kann stattfinden. Gestern hat die kantonale Allmendverwaltung den Veranstaltern die Bewilligung erteilt. Für die Toiletten, die im letzten Jahr für Knatsch sorgten, gibt es neue Anschlussstellen. So kann die Wiese künftig frei bleiben

Merken
Drucken
Teilen
Die Allmendverwaltung erteilte gestern die Bewilligung für die Durchführung des Basel Tattoo 2013.

Die Allmendverwaltung erteilte gestern die Bewilligung für die Durchführung des Basel Tattoo 2013.

Gestern hat die Allmendverwaltung die Bewilligung für die Durchführung des Tattoos 2013 erteilt. Für die WC-Anlagen erstellte das Tiefbauamt kürzlich neue Anschlussstellen auf dem Kasernenareal. Diese ermöglichen es, dass die Wiesenfläche künftig frei bleibt.

Die Kosten für diese Massnahmen im Umfang von rund 30'000 Schweizer Franken wurden vollständig vom Kanton Basel-Stadt übernommen. Die neuen Anschlussstellen werden künftig auch andere Veranstaltungen auf dem Kasernenareal nutzen können.

Nachdem die Veranstalter des Tattoos Ende März 2013 die letzten erforderlichen Eingabeunterlagen eingereicht haben, konnte die formelle Bewilligung nun erteilt werden, heisst es in einer Medienmitteilung des Basler Bau- und Verkehrsdepartements.

Die Bewilligung des Basel Tattoos 2013 enthält zwei Auflagen: Einerseits darf die Rasenfläche nicht belegt werden und andererseits dürfen keine chemischen Toiletten eingesetzt werden. Die technische Umsetzbarkeit ist dank der neuen Anschlussstellen sichergestellt und wurde in den vergangenen Monaten mit den Verantwortlichen des Tattoos vorbesprochen.

Die Belegung eines Teils der Rasenfläche des Kasernenareals durch mobile WC-Anlagen für das Basel Tattoo hatte letztes Jahr zu einem Streit zwischen den Veranstaltern und dem Verein "Heb Sorg zum Glaibasel" geführt. Der Verein wollte, dass der Rasen insbesondere für Kinder im Quartier frei bleibt. Das Anliegen der Anwohner werde nun erfüllt, hält das BVD fest.

Das diesjährige Basel Tattoo findet vom 19. bis 27. Juli statt. Von den rund 120'000 Tickets waren schon über 100'000 kurz nach dem Start des Vorverkaufs im vergangenen Dezember verkauft. Von den 15 Vorstellungen sind drei bereits ausverkauft, darunter die Premiere und die Dernière, wie auf der Tattoo-Website ersichtlich ist. (zam/sda)