Freizeitkarte

Am ihrem 25. Geburtstag wird die Jugendkarte Colour Key jünger

Neu gibts die Freizeitkarte Colour Key bereits für Jugendliche ab 14 Jahren.

Neu gibts die Freizeitkarte Colour Key bereits für Jugendliche ab 14 Jahren.

Die Freizeitkarte feiert ihr 25-Jahr-Jubiläum. Passend dazu gibt es eine Neuerung: nach dem Slogan «im 14 ab 14» können neu Jugendliche bereits ab ihrem 14. Geburtstag die Aktionen nützen. Gründe für die Anpassung gibt es viele.

Ein Abstecher in den Zolli auf dem Nachhauseweg? Zu teuer. Ein Besuch im Schwimmbad, wenn die Temperaturen wieder das Thermometer hochklettern? Zu teuer. Der Eintritt in einem der beliebten Basler Nachtklubs? Ebenfalls zu teuer.

Für unternehmungslustige Kinder und Jugendliche ist oft der Preis das Argument, etwas nicht zu tun. Die Erfinder des Colour Key versuchen, diesem Problem entgegenzuwirken. Noch nie etwas von Colour Key gehört? Damit sind Sie nicht alleine. «Wir sind uns bewusst, dass uns viele Jugendliche gar nicht kennen, da wir wenig Werbung machen. Der Bekanntheitsgrad von Colour Key kann noch erhöht kann», sagt Friederike Kaupp von Colour Key.

Hoffen auf mehr Bekanntheit

Die Jugendfreizeitkarte bietet seit 1989 rund 200 Vergünstigungen und über 50 Gratisangebote an, von denen 15- bis 25-jährige Jugendliche und junge Erwachsene profitieren können. Dieses Jahr feiert die Freizeitkarte ihren 25. Geburtstag – und wird dennoch jünger. Neu können Jugendliche den Freizeitpass bereits ab ihrem 14. Geburtstag beziehen. «Wir haben aufgrund unseres Jubiläums verschiedene Massnahmen diskutiert, was wir machen könnten. Passend zum Jahr 2014 haben wir den Slogan «im 14 ab 14» kreiert. Hinzu kommt, dass wir schon diverse Anfragen hatten, ob wir das Alter nicht von 15 auf 14 senken könnten», erklärt Kaupp.

Ein weiterer Grund für die Anpassung sei, dass Colour Key einen nahtlosen Übergang zwischen dem Familienpass und ihrer Freizeitkarte bieten will. Der Familienpass endet mit dem 14. Geburtstag. Bisher mussten Jugendliche ein Zwischenjahr überbrücken, bis sie den farbigen Schlüssel zu den Vergünstigungen beziehen konnten. «Am Rande kommt der Aspekt hinzu, dass unsere Konkurrenz ein ähnliches Angebot wie wir schon für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren anbietet», sagt Kaupp.

Auch wenn der Bekanntheitsgrad von Colour Key nicht riesig ist, die Alterssenkung ist «keineswegs eine Massnahme, um unser Projekt anzukurbeln, weil es schlecht läuft», betont Kaupp. Dennoch werde sich diese sicher leicht auswirken, finanziell und auch auf die Mitgliederzahlen. Diese belaufen sich jährlich konstant auf 10 500 Mitglieder. Generell laufe es gut, sagt Kaupp: «Wir sind zufrieden.» Nichtsdestotrotz kann sie nicht abstreiten, dass sie sich durch die Lancierung der Aktion auch einen positiven Effekt wünscht: «Sicher erhoffen wir uns, wieder mehr ins Gespräch zu kommen. Wir wollen Colour Key wieder in den Vordergrund rücken.»

Weiterhin nur für Jugendliche

Nach der Korrektur des Mindestalters wird schnell die Frage nach einer Anpassung des Maximalalters laut. In naher Zukunft kann in dieser Richtung aber keine Änderung erwartet werden, sagt Kaupp: «Die Korrektur nach oben ist eher kein Thema. Die Überlegung dahinter ist, dass die Definition von Jugend mit 25 endet und wir eine Jugendkarte anbieten.» Und das soll auch so bleiben. Deshalb werden in den nächsten Wochen zahlreiche Jugendliche mit Jahrgang 2000 eine Postkarte zugestellt bekommen, mit der sie sich für ein kostenloses Colour-Key-Jahr anmelden können. Im letzten Jahr haben über 2800 Jugendliche von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.

Meistgesehen

Artboard 1