Infrastruktur
Am Mittleren Ring muss künftig nicht mehr so lange gewartet werden

Diese Woche werden die Steuerungen von sechs bestehenden Lichtsignalanlagen am Spalen- und Steinenring neu programmiert. Künftig sollen diese Verkehrsabhängig gesteuert werden, was die Wartezeiten verringern soll.

Merken
Drucken
Teilen
Am mittleren Ring werden sechs Ampelbn neu programmiert

Am mittleren Ring werden sechs Ampelbn neu programmiert

Keystone

Die sechs bestehenden Lichtsignalanlagen am Mittleren Ring (Höhe Holbeinstrasse bis Ahornstrasse) werden vom Dienstag, dem 4. Oktober bis am Freitag, dem 7. Oktober neu eingerichtet. Der Verkehr wird durch diese Arbeiten nicht beeinträchtigt.

Neu gesteuerte Anlagen reduzieren die Wartezeiten

Da der Abschnitt Spalen- und Steinenring von zahlreichen Tram- und Buslinien befahren wird, spielt er eine wichtige Rolle im Netz des öffentlichen Verkehrs. Auch eine Veloschnellroute, die als Radstreifen markiert ist, führt durch diesen Strassenbereich. Die neu verkehrsabhängig gesteuerten Lichtsignalanlagen sollen die Wartezeiten an den Ampeln deutlich reduzieren. Dies geht so: Detektionsschlaufen im Boden sowie Antennen an den Tramfahrleitungen erkennen die Fahrzeuge und geben einen Impuls an die Ampelsteuerung, die dann raschmöglichst auf Grün schaltet.

Falls nötig folgen weitere Optimierungen

Nach Abschluss der Installationen werden die Lichtsignalanlagen während drei Monaten beobachtet. Zudem werden elektronische Steuerdaten erfasst und ausgewertet. Falls nötig werden weitere Optimierungen vorgenommen. (dme)