1. Mai
An der 1.-Mai-Demo gibt es für die rot-grüne Basler Regierung Schelte

Rund 1300 Personen haben am Dienstagmorgen an der 1.- Mai-Demonstration der Gewerkschaften in Basel teilgenommen. Zentrales Thema war traditionell die Solidarität. Die Demo bei bedeckt-mildem Wetter blieb friedlich.

Merken
Drucken
Teilen
Rund 1300 Personen haben am Dienstagmorgen an der 1.- Mai-Demonstration vor dem Basler Rathaus teilgenommen.
7 Bilder
Für die Kundgebung versammelten sie sich auf dem Marktplatz.
vpod-Regionalsekretärin Marianne Meyer wendet sich an die Anwesenden.
Die Demonstranten zogen über die Mittlere Brücke.
1.-Mai-Kundgebung vor dem Basler Rathaus

Rund 1300 Personen haben am Dienstagmorgen an der 1.- Mai-Demonstration vor dem Basler Rathaus teilgenommen.

Keystone

Die Demo zog Fahnen schwingend und Transparente haltend vom Messe- zum Marktplatz und behinderte kurz den Verkehr - in Basel-Stadt ist der 1. Mai ein Feiertag. Zugegen war ein breites Spektrum von linken Parteien und diversen Gewerkschaften über Immigrantengruppen bis zum Revolutionärem Aufbau und Anonymus-Maskierten.

An der Kundgebung vor der Kulisse des Basler Rathauses gab es unter anderem auch gewerkschaftliche Schelte für die rot-grüne Stadtbasler Regierung für deren Steuerpolitik zugunsten von Firmen. Die Proteste blieben verbal; Zwischenfälle gab es laut einem Polizeisprecher an der Demo keine.

Manche Teilnehmer zogen indes schon während den Ansprachen weiter zum 1.-Mai-Fest auf dem nahen Barfüsserplatz. Neben kulinarischen Angeboten aus Migranten-Herkunftsländern war allerlei Live-Musik angerichtet.