Muba
An der Muba kann jeder seinen Gesundheitszustand prüfen lassen

Die Erlebniswelt Gesundheit an der Muba ist umfangreich. Jeder, der den regelmässigen Check beim Hausarzt eher verschiebt als wahrnimmt, kann sich hier auf Herz und Nieren prüfen lassen. Eine bz-Redaktorin wagt den schonungslosen Selbstversuch.

Jasmin Grasser
Merken
Drucken
Teilen
Was sonst einen Termin beim Optiker oder Augenarzt braucht, kann an der Muba beim Vorbeilaufen getestet werden.

Was sonst einen Termin beim Optiker oder Augenarzt braucht, kann an der Muba beim Vorbeilaufen getestet werden.

Kenneth Nars

Dass meine Augen schlecht sind, ist mir bewusst – ich trage seit Jahren eine Brille. Oberarzt Alex Lang testet am Stand von Laser Vista meine Augen. Diese sind noch schlechter als die Korrektur meiner Brille. Ich bin ein bisschen überrascht.

Komisch hingegen ist es, das Relief meiner Hornhautverkrümmung zu sehen. Das Relief sieht aus wie ein Gebirge mit abfallenden Seiten. Lang bestätigt meinen Eindruck, nennt die Verkrümmung regelmässig.

So vielfältig ist die Muba.
16 Bilder
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.
So vielfältig ist die Muba.

So vielfältig ist die Muba.

Kenneth Nars

Lasern käme bei mir allerdings eher nicht infrage – meine Hornhaut ist zehn Prozent dünner als der Durchschnitt. Da beim Lasern ein Teil der Hornhaut abgetragen wird, fällt die Möglichkeit der dauerhaften Korrektur bei mir weg. Schade – allerdings wäre die Behandlung preislich nicht günstig gewesen. Zwischen 2800 und 3100 Franken hätte ich einrechnen müssen. Das Beratungsgespräch vorab hätte mich 380 Franken gekostet – mit Muba Rabatt die Hälfte.

Als Nächstes lasse ich meinen Blutdruck und meinen Blutzucker messen. Da ich eine halbe Stunde vorher das kulinarische Angebot des Gastlands Indonesien gekostet habe, ist mein Blutzucker erhöht: 5.4. «Er könnte tiefer sein», sagt die Pflegefachfrau Anna-Lena Mack vom Bürgerspital Basel. Mein Blutdruck hingegen befindet sie mit 100 zu 66 für eher niedrig, was aber auch normal sei in meinem Alter.

Am selben Stand kann ich meine Stabilität und Balance testen. Ich erwarte ein schlechtes Resultat und bin nach dem Test irritiert. Meine Balance sei sehr gut, sagt Physiotherapeutin Selina Stucki. Ich traue dem Ganzen nicht so ganz und teste die Stabilität von beiden Körperseiten. Das Resultat ist durchschnittlich.

Gleichgewicht und Balance seien im Alltag sehr wichtig, erklärt mir die Physiotherapeutin. «Es kommt im Alltag immer wieder vor, dass man ein Bein mehr belasten muss als das andere.» Deswegen sei es von Nöten, das Gleichgewicht in verschiedenen Situationen schnell ausgleichen zu können.

Zu guter Letzt beschliesse ich, mein Gehör unter die Lupe zu nehmen – praktischerweise ist gerade eine Teststation frei. Ich soll auf einen Knopf drücken, sobald ich über Kopfhörer einen Ton wahrnehme.

Ohne das Testresultat beschönigen zu wollen: Der Geräuschpegel an der Muba ist ziemlich hoch. «Wir haben deswegen extra Hörkabinen eingerichtet», sagt Lars Froeba, Leitung des Hörcenters Neuroth. Die Tests seien in den Läden aber genauer. Ich erfahre, dass ich auf meinem rechten Ohr «recht gut» höre, links ist es «mittelmässig». Dies sei kein Grund zur Beunruhigung, erklärt mir Froeba.

In den für die Sprache wesentlichen Frequenzen würde ich gut genug hören. Höhere und tiefere Töne wären zwar «nice to have», aber nicht mehr. Trotz Fasnacht scheint alles in Ordnung zu sein.

Ob ich total gesund, bin weiss ich nicht – aber zumindest kann ich den nächsten Kontrolltermin beim Hausarzt mit gutem Gewissen noch ein wenig aufschieben.