Vor drei Jahren hat Novartis mit der Billigfluggesellschaft Easyjet einen befristeten Vertrag abgeschlossen. Seither sind die Angestellten des Pharmakonzerns auf der Kurz- und Mittelstrecke ab Basel mit den orange-weissen Fliegern unterwegs.

Nun wird der Vertrag neu ausgeschrieben. Das ist zwar gängige Praxis, aber eine gewisse Unzufriedenheit bei Novartis ist spürbar: «Das Angebot von Easyjet ab Basel ist okay», sagt Sprecher Satoshi Sugimoto zur «Schweiz am Sonntag».

Novartis wünsche sich eine Aufnahme von München und Nürnberg ins Streckennetz. «Zusätzliche Verbindungen nach Brüssel würden wir auch begrüssen.» Darauf geht Easyjet auf Anfrage aber nicht ein.