Die Nacht vom vergangenen Samstag auf Sonntag dürfte Hans Maier* so schnell nicht vergessen. Maier war nachts um 1.32 Uhr mit dem Zug von Freiburg im Breisgau zurück nach Basel gefahren. «Ich nehme diesen Zug öfters, wenn ich am Sonnabend an Veranstaltungen in Freiburg teilnehme», schreibt er der bz in einer Mail.

Für die Nacht war für den Zug ein Ersatzbus angekündigt. «Im Zug wurde mehrfach angekündigt, dass der Bus auf dem Vorplatz in Efringen-Kirchen wartet», so Maier weiter. Dort war aber kein Bus. «Es standen dort wohl um die 100 Personen, die auf Weiterfahrt warteten. Da ich selbst Anzug mit Krawatte trug, wurde ich von vielen als vermeintlicher Bahnmitarbeiter angesprochen.»

Die beiden Bediensteten der Deutschen Bahn (DB) aus dem Zug, die noch am Bahnhof standen, hätten sich nicht um einen Bus gekümmert und seien nach halb drei Uhr verschwunden. Die meisten der Wartenden hätten Baseldeutsch gesprochen. Manche hätten ein Taxi organisieren können. Selber kam Maier mit Privatleuten gegen 3 Uhr nachts nach Haltingen.

Deutsche Bahn entschuldigt sich

Die Medienstelle der DB bestätigt der bz auf Anfrage die Probleme. Tatsächlich gäbe es noch bis 9. Oktober Bauarbeiten zwischen Efringen-Kirchen und Weil. In der Nacht von Samstag auf Sonntag fallen Züge wegen Gleissperrungen aus und werden durch Busse ersetzt. Dies habe am letzten Wochenende nicht geklappt. Es sei auch nicht möglich gewesen, ein Ersatzfahrzeug zu organisieren.

Zudem habe der Kundenbetreuer keine Taxigutscheine gehabt und keine «glückliche Hand in der Sensibilität für die Kundenprobleme gehabt. Fazit: Wir haben einen Fehler gemacht und entschuldigen uns dafür.» Taxikosten könnten erstattet werden. Die Vordrucke dafür gebe es in jedem DB Reisezentrum oder im Internet.

* Name der Redaktion bekannt