Öffentlicher Verkehr

Angriffe auf Tramlinie 3: Das sind laut den Franzosen Art und Anzahl der Vorfälle

Der 3er-Tram bei der Endstation am Bahnhof Saint-Louis.

Der 3er-Tram bei der Endstation am Bahnhof Saint-Louis.

Nach der Einigung mit den Basler Verkehrs-Betrieben über die Wiederaufnahme der Nachtkurse der Tramlinie 3 ins Elsass kommen nun weitere Details zum Vorschein. Die Elsässer publizierten eine Liste der Vorfälle, die ihnen zur Last gelegt wurden.

Nach der Einigung der Basler Verkehrs-Betriebe unter diplomatischer Mithilfe des Basler Regierungsrats Hans-Peter Wessels mit Saint-Louis über die Wiederaufnahme der nächtlichen 3er-Tramkurse geht die Auseinandersetzung weiter. Am Montag verschickte die Vereinigung Saint-Louis Agglomération eine detaillierte Liste der Angriffe auf die Tramlinie 3 (siehe unten).

Daraus wird ersichtlich, dass es sich vor allem um Laser-Angriffe auf Tramführer gehandelt haben soll. In der Mitteilung wird explizit betont, dass Saint-Louis Agglomération weder «den Ernst noch die Regelmässigkeit der Vorfälle» bestreite, aber sich auf den Standpunkt stelle, dass wegen der Zeitspanne der Ereignisse keine unmittelbare Gefahr bestanden hätte, die eine «solch drastische Massnahme» wie die Einstellung der Nachtkurse erfordert hätte.

Die elsässische Vereinigung begrüsst allerdings, dass nun ab sofort regelmässige Treffen der beteiligten Parteien stattfinden. Dies, um die Wirksamkeit der Massnahmen wie dem Geleitschutz für die Tramlinie 3 zu überprüfen.

Die Liste der Vorfälle gemäss Angaben von Saint-Louis Agglomération:

Dienstag, 23. April

  • Ein Laserangriff verursachte bei einer Tramführerin eine Arbeitsunterbrechung und einen Arztbesuch in der Basler Augenklinik.
  • Der Fahrer des entgegen kommenden Trams hat auch einen Laserangriff erlitten, zum Glück ohne Augenschaden.

Freitag, 26. April

  • Um 22.09 Uhr wurden Steine gegen ein Tram geworfen.
  • Um 22.24 Uhr hat eine Person ohne Erfolg versucht den Tramführer mit einem in den Rückspiegel gerichteten Laserstrahl zu blenden.
  • Um 22.38 Uhr wurde ein Einsatzfahrzeug mit Steinen beworfen.
  • Um 23.15 Uhr konnte das Tram wieder normal weiterfahren.

Samstag, 27. April

  • Ein Tramfahrer wurde durch einen Laserstrahl geblendet, die Police Nationale wurde informiert.

Sonntag, 28. April

  • Um 15.37 Uhr und um 18.58 Uhr sind Tramsurfer gemeldet worden. Die Polizei wurde benachrichtigt und Videoaufnahmen wurden gemacht.

Mittwoch, 1. Mai

  • Die letzten Vorkommnisse vor der Einstellung des Trams sind an diesem Tag festgestellt worden. Jugendliche spielten auf den Gleisen. Es gab keine Einstellung des Betriebs, die Polizei wurde nicht informiert.

Meistgesehen

Artboard 1