Am über einstündigen Eröffnungszeremoniell in einem Innenhof des Areals waren etliche hundert Personen zugegen. Nach mehreren Ansprachen begaben sich die Gäste auf einen Besichtigungsrundgang im Gebäude. Derweil demonstrierten auf der gegenüberliegenden Strassenseite rund 150 Personen gegen Scientology.

Aufgerufen zur bewilligten Kundgebung hatten Scientology-Gegner aus dem Quartier. Die Teilnehmer machten ihrem Unmut mit verschiedensten Lärm- und Musikinstrumenten lautstark Luft oder hatten Transparente bei sich. Die Kundgebung auf einem kleinen Platz neben der Strasse begann nach 13.30 Uhr und ging am späteren Nachmittag zu Ende.

«Der Spass beginnt jetzt erst», meinte Thomas Erlemann, Organisator der Demonstration, gegenüber «Keystone». Für ihn beginnt der Widerstand erst, denn man begegne den Mitgliedern jeden Tag auf der Strasse. «Wir werden sicherlich weitermachen.»

Pfeifkonzert: Unzählige Anwohner und Gegner von Scientology demonstrierten am Samstag gegen die Eröffnung einer sogenannten Ideal Org.

Pfeiffkonzert gegen Scientology in Basel

Neues Zentrum

Beim neu eröffneten Scientology-Zentrum in Basel handelt es sich laut der Organisation um eine sogenannte "Ideale Organisation" (Ideal Org), die erste in der Schweiz sowie nach Berlin und Hamburg die dritte im deutschsprachigen Raum. Untergebracht sind darin ein Informationszentrum, ein Auditorium sowie Büro- und Beratungsräume.

Das in einem früheren Gewerbebau an der Burgfelderstrasse eingerichtete Zentrum weist laut Scientology-Sprecher Jürg Stettler 4600 Quadratmeter Fläche auf. Darin tätig sein sollen rund 150 Personen. Hinzu kommen Besucher. Bisher verfügte die Organisation in Basel über ein kleineres Haus in einem anderen Quartier.

Scientology wies 2014 in der Schweiz nach eigenen Angaben über 300 hauptamtliche Mitglieder auf, die 5000 Scientologen betreuten. Diese Zahlen gab die Organisation letztes Jahr zu ihrem 40-jährigen Bestehen in der Schweiz bekannt. Die Sektenberatungsstelle Infosekta sprach derweil in ihrem Bericht für 2014 von 800 bis 900 Mitgliedern. (sda)