Autohändler

Asag feiert 36-Millionen-Grossprojekt

Die neue Asag am Dreispitz hat beachtliche Ausmasse.

Die neue Asag am Dreispitz hat beachtliche Ausmasse.

Termingerecht konnte heute nach eineinhalbjähriger Bauzeit die «Aufrichte» des neuen Grossprojekts auf dem Dreispitz-Areal gefeiert werden.

Es hatte eine Anlaufphase von mehreren Jahren gebraucht, aber gestern konnte nach eineinhalbjähriger Bauzeit auf dem Dreispitz-Areal die «Aufrichte» gefeiert werden.

Termingerecht. Mit 36 Millionen Franken ist es die bislang grösste Investition des 1929 gegründeten Autohändlers Asag. Die Betriebsfläche beträgt 29 000 Quadratmeter, das entspricht etwa vier Fussballfeldern.

Das Projekt besteht aus drei Stufen. Die erste Phase war die Aufstockung der Reinacherstrasse 151, wo die Werkstätten von Seat und Skoda bereits seit Anfang 2017 in Betrieb sind. Dabei kamen einige Provisorien zum Einsatz. Der Bereich Kundenannahme ist in Containern ausgelagert.

Die zweite Phase umfasste den Bau der Liegenschaft an der Reinacherstrasse 149, deren Rohbau gestern gefeiert wurde. Die Fassadenarbeiten sind in vollem Gange, bald beginnt der Innenausbau des neuen Audi-Showrooms, der im Januar 2018 eingeweiht wird. In der von Januar bis April dauernden dritten Etappe werden die Verkaufsräume für Seat und Skoda ausgebaut.

Die Asag erzielte 2016 mit 350 Mitarbeitern und 60 Lehrlingen einen Umsatz von rund 200 Millionen Franken. Insgesamt verkaufte die Asag 6000 Autos, sagte Asag-CEO Stefan Baltisberger auf Anfrage. (bz)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1