Auch der zweite Tag der Basler Fasnacht ist für die Blaulichtorganisationen recht ruhig verlaufen, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement am Mittwoch mitteilte. Am Dienstagnachmittag und in der Nacht auf Mittwoch leistete die Sanität 15 fasnächtliche Einsätze.

Auslöser war neben Stürzen und medizinischen Problemen meist übertriebener Alkoholkonsum. Die Polizei brachte eine stark betrunkene Person in eine Wache, damit sie ihren Rausch dort ausschlafen konnte.

Acht Diebstähle wurden gemeldet – unter anderem kam eine Trommel und ein Piccolo weg. Zudem entfernte die Polizei 15 Velos und betreute auf der Wache vorübergehend 16 Kinder, die ihre Begleitpersonen verloren hatten. Auch Streitigkeiten und Schlägereien beschäftigten die Polizei, allerdings nur wenige und kleinere, wie es in der Mitteilung heisst.