Basel
Aus dem Wecker wird in den Tagesferien eine Lampe

Auf dem Robi-Spielplatz Bachgraben wird bis Ende Woche getüftelt. 26 Kinder stellen ein elektronisches Memory her, nehmen eine Schreibmaschine und einen Wecker auseinander und basteln daraus eine Taschenlampe und Fahrzeuge.

Jasmin Grasser
Merken
Drucken
Teilen
Rundgang durch die Tagesferien auf dem Robi Bachgraben
9 Bilder
Rundgang durch die Tagesferien auf dem Robi Bachgraben
Rundgang durch die Tagesferien auf dem Robi Bachgraben
Rundgang durch die Tagesferien auf dem Robi Bachgraben
Rundgang durch die Tagesferien auf dem Robi Bachgraben
Rundgang durch die Tagesferien auf dem Robi Bachgraben
Rundgang durch die Tagesferien auf dem Robi Bachgraben
Rundgang durch die Tagesferien auf dem Robi Bachgraben
Rundgang durch die Tagesferien auf dem Robi Bachgraben

Rundgang durch die Tagesferien auf dem Robi Bachgraben

toDel Heinz Duerrenberger

Kinder wuseln auf dem Gelände herum oder sitzen bereits konzentriert an den Tischen. Ihr Lachen und Geschrei erfüllt die Luft. Sich eine Woche mit einem Thema auseinander zu setzten und auf andere Kinder treffen: Tagesferien machen das möglich. Kindern und Jugendlichen, die einen Teil ihrer Ferien in Basel verbringen, soll etwas geboten werden, sagt Erziehungsdirektor Christoph Eymann.
Auf dem Robi Bachgraben ist diese Woche «tüftlen, spintisieren, erfinden und werkeln» angesagt. 26 Kinder - mehrheitlich Jungs - stellen ein elektronisches Memory her, nehmen eine Schreibmaschine und einen Wecker auseinander und basteln daraus eine Taschenlampe und Fahrzeuge.
Löten will gelernt sein
Die Kinder nutzen ihre Kreativität und entwickeln Ideen auch weiter: Aus Korken und Holzstäbchen lassen sich nicht nur Flösse basteln, auch ein Morgenstern oder Zahnräder, die an einem Holzbrett angebracht voll funktionsfähig sind, können daraus entstehen. Ebenfalls beliebt sind die Radio-Bausätze. Doch Löten will gelernt sein, deswegen muss jedes Kind eine kleine Prüfung ablegen.

Tagesferien

Die Tagesferien sind eine Zusammenarbeit zwischen dem Erziehungsdepartement und den Robi-Spiel-Aktionen. Während elf Ferienwochen werden 60 verschiedene Themen angeboten. Die vier Standorte sind die Robi-Spielplätzte Allmend, Volta, Bachgraben und Horburg. Jährlich nutzen rund 1700 Kinder die Tagesferien. Finanziert werden die Tagesferien aus den Elternbeiträgen und Subventionen der Stadt. Christoph Eymann ist ein tiefer Preis wichtig, schliesslich soll das Angebot für alle Kinder nutzbar sein. Es gibt Vergünstigungen für einkommensschwache Familien aus Basel Stadt. (jag)