Fussball und Uhrenwelt vertragen sich nicht – zumindest nicht nächste Woche in Basel. Denn was für ein Zufall: Just am Eröffnungstag der Baselworld spielt der FC Basel sein Heimspiel gegen den FC Chelsea. Das will er gewinnen und damit den Boden für den Einzug ins Europa-League-Finale legen. Grosse Kulisse also. Aber Basel ist auch ohne Jahrhundertspiel schon ausgebucht. Denn auch die Uhren- und Schmuckmesse holt Tausende Uhrenliebhaber ans Rheinknie. Jedes Bett – ob im Hotel oder bei Privatleuten – ist vergeben. Und wo nächtigen jetzt die Chelsea-Fans?

Eine Option von Basel-Tourismus-Direktor Daniel Egloff war es, die Zivilschutz-Anlagen für eine Nacht für die Fans aus Grossbritannien zu öffnen. Seine Idee kann aber laut Polizei-Sprecher Martin Schütz nicht in die Tat umgesetzt werden. Die vier Anlagen, die infrage kommen, seien ausgebucht, erklärt er. Eine steht den Asylbewerbern zur Verfügung, die anderen befinden sich ebenfalls seit Jahren in Händen der Baselworld, sagt Schütz. Klar gibt es in Basel mehr als vier Zivilschutzanlagen. Nur: «Für Fremdvermietungen eignen sich nur diese vier. Sie sind entsprechend eingerichtet für solche Fälle.» Aber: «Wir müssen die Leute, die dort übernachten, informieren können über den Gebrauch der sanitären Anlagen oder über den Brandschutz.» Mit den Fussballfans und für eine Nacht sei das nicht möglich.

Extra-Charterflüge sind möglich

Die Basler Polizei steht in intensivem Kontakt mit den Engländern, erklärt Schütz. Es finden Gespräche statt über die mögliche Anzahl Anreisender und Risiken. «Unser Ziel ist, dass möglichst viele Chelsea-Anhänger am selben Abend zurückfliegen können.»

Die Möglichkeit, dass Extra-Charterflüge noch in der Nacht auf Freitag nach London fliegen, ist da, bestätigt Euro-Airport-Sprecherin Vivienne Gaskell. «Es ist möglich, auf Wunsch der Schweizer Behörden und aus Sicherheitsgründen eine Ausnahmebewilligung zu bekommen, damit die Fans noch am Donnerstagabend nach Hause fliegen können.» Normalerweise fragen die Schweizer Behörden bei der französischen Präfektur an.

Die letzten Charterflüge starten jeweils um 23 Uhr – mit Bewilligung können sie später abheben. Nach dem Spiel gegen Tottenham von letzter Woche flog eine Maschine nach Mitternacht zurück. Für das Europa-League-Spiel gegen Chelsea seien derzeit zwei Charterflüge bestätigt, erklärt Gaskell. «Wir gehen davon aus, dass eine Ausnahmebewilligung von den französischen Behörden gegeben wird. Zurzeit liegt sie noch nicht vor.»

Einsatz an Euro 08 war grösser

Die Situation der überfüllten Stadt Basel in gut einer Woche bringt weder Daniel Egloff von Basel Tourismus noch Polizei-Sprecher Martin Schütz aus der Ruhe. Letzterer sagt: «Die Polizei, die Rettung Basel-Stadt, die Stadtreinigung und die BVB bereiten sich optimal auf den Grosseinsatz vor.» Während der Euro 08 habe man schon grössere geschafft. Und Egloff fügt hinzu: «In London mussten die Basler anderthalb Stunden zum Stadion fahren und die Metro wechseln. Das ist nicht weniger mühsam, als von Zürich nach Basel zu reisen.» Seit 30 Jahren sei Basel wegen der Uhren- und Schmuckmesse ausgebucht. «Das Angebot zur Unterbringung ist gross. Auf Schiffen oder auch bei Privatpersonen. Aber irgendwann ist die Stadt halt voll.»