Zu verdanken ist dieses Wachstum den Gästen aus den Ausland. Diese buchten in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 459'114 Logiernächte, wie das Statistische Amt des Kantons Basel-Stadt am Freitag mitteilte. Bei den inländischen Gästen wurde dagegen im gleichen Zeitraum ein Rückgang um 3,7 Prozent auf 211'868 Übernachtungen registriert.

Zugenommen hat indes die Zahl sowohl der in- wie auch der ausländischen Gäste. Abgestiegen sind im ersten Halbjahr in Basel insgesamt 350'515 Gäste, was einem Plus von 3,5 Prozent entspricht. Bei den ausländischen Gästen betrug die Zunahme 4,5 Prozent, bei den inländischen 1,7 Prozent.

In den Basler Hotels werden seit Jahren steigende Übernachtungszahlen registriert. 2018 wurde der 13. Logiernächte-Rekord in Folge verzeichnet. Der 14. Höchstwert zeichnet sich für das laufende Jahr ab.