Obwohl Australien neben Gastgeber Brasilien, Japan, dem Iran, Südkorea, Holland, Italien, Belgien, Deutschland, den USA, Costa Rica, Argentinien, Kolumbien und der Schweiz zu den Nationen gehört, welche sich schon für die Endrunde nächsten Sommer in Brasilien qualifiziert hat, musste Trainer Holger Osieck gehen. Zwei 0:6-Niederlagen in Freundschaftspielen gegen Brasilien und Frankreich wurden ihm zum Verhängnis.

Während der Verband die Entlassung rechtfertigt, kritisiert Scott Chipperfield, FCB-Legende und früher selber Akteur der Socceroos, die Kündigung. Auf seinem Twitter-Account schreibt Chippie «Osieck hat getan, was von ihm verlangt wurde und jetzt wird er entlassen». Der 68-fache Internationale kann die Entlassung nicht nachvollziehen.

Australier beleidigen Chippie auf übelste Weise.

Australier beleidigen Chippie auf übelste Weise.

Doch der Tweet des erfolgreichsten FC Basel-Spielers aller Zeiten (13 Titel in 11 Jahren) hatte unerwartete Reaktionen zur Folge. Die Beleidigungen gegen Chipperfield reichen von «Habe ich schon erwähnt, dass du immer ein beschissener Fussballer warst?» über «Was bist du nur für ein Arschloch?» bis hin zu «Verpiss dich, du Scheisskerl!».

Basel Fans stehen weiter hinter Chippie

Während aus Down Under laufend üble Beleidigungen an die Adresse von Chipperfield gerichtet werden («Kann jemand mal zu ihm nach Hause gehen und überprüfen, ob er noch ganz dicht ist?»), stellen sich seine Fans aus FCB-Zeiten hinter ihr Idol: «Egal, was sie sagen, in Basel hättest du eine Statue verdient.»