Sie hatten das Fahrzeug gegen 19.30 Uhr knapp vor dem abschüssigen Ufer abgestellt – mit der Fahrzeugfront in Richtung Rhein, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt am Samstagabend mitteilte. Demnach sagte der Lenker aus, dass er den ersten Gang eingelegt und daher die Handbremse nicht angezogen habe.

Durch eine unachtsame Geste während des Gesprächs sei die Schaltung in den Leergang gesprungen, worauf das Fahrzeug in den Fluss rollte. Der Mann und die Frau konnten durch die Seitenfenster aus dem Auto klettern und ans Ufer schwimmen.

Bei Beiden verlief der Alkoholtest negativ. Die Sanität Basel betreute die beiden Personen am Unfallort. Die Verkehrspolizei untersucht nun den genauen Unfallhergang. Dem Autolenker droht eine Verzeigung. Die Berufsfeuerwehr Basel barg das Auto – unterstützt von Baselbieter Polizeitauchern – mit einem Kran.