Afterwork Revival

Back to the roots in der Bar Des Arts

Geschäftsführer Stephan Keller im Des Arts

Geschäftsführer Stephan Keller im Des Arts

Die junge Rhyschänzli-Gruppe mischt die Innenstadt auf. Am kommenden Dienstag wird die Afterwork Party wiedereingeführt.

Schon unter der Woche im Herzen von Basel feiern? Das kann man ab diesem Dienstag in der Bar Des Arts wieder. Die Rhyschänzli-Gruppe hat das Des Arts vor vier Monaten übernommen und leistete dabei viel Aufbauarbeit. Nicht nur wurde der hintere Teil des Erdgeschosses ausgebaut, sondern auch die Dienstagsparty Afterwork wird wieder eingeführt. Das junge, engagierte Team, unter der Leitung von Stephan Keller, ist sehr motiviert, wieder eine lockere Stimmung in die traditionelle Bar am Barfüsserplatz zu bringen.

 Buvetten sind keine Konkurrenz

Um die Nebenbuhler in den Frühlings- und Sommermonaten, die Buvetten, macht sich Keller nicht allzu grosse Sorgen. Im Sommer stelle das Des Arts draussen, im erhöhten Teil, ein Rondell zum Flanieren bereit, das von den Leuten meist gut genutzt werde. Natürlich seien durch die Buvetten die Bars in der Innenstadt im Sommer etwas unterbesucht, doch dank des neuen Konzeptes -oder wieder aufgenommenen Konzeptes- der Rhyschänzli-Gruppe soll die lockere Atmosphäre auch hier wieder ankommen. «Back to the roots» ist das Motto des Konzeptes.

Die Gastronomie-Krise, die man in Basel deutlich spürt, sei laut Keller nicht der Grund für die Wiedereinführung der Afterworkparty. «Die Wiederaufnahme des Konzeptes für die Afterparty am Dienstag war von Beginn unserer Übernahme an eine Grundidee», sagt Keller.

Ziel sei dabei auch, wieder ein jüngeres Publikum anzusprechen. «Wir sprechen hier von Leuten zwischen 30 und 45 Jahren, die unser Angebot gerne nutzten, doch vielleicht etwas zu kurz kamen in der letzten Zeit. Doch natürlich sind alle herzlich willkommen bei uns», erklärt er weiter.

Musik-Konzept

Da mit einem ziemlich breiten Publikum gerechnet wird, soll die Bar und die Musik nicht allzu alternativ sein. Abwechslung sei sehr wichtig, doch dies könne man auch mit Mainstreammusik erreichen. «Einfach verdauliche Musik», wie es Keller nennt, wird der Lead-Ton sein. Ausserdem wird allmonatlich am Donnerstag ein Live-Konzert stattfinden. Diese Konzert-Serie beginnt diesen Donnerstag mit einer Soul-Band, deren Musik mit der von Amy Winehouse vergleichbar ist. An den Freitagen und Samstagen sorgen jeweils von 22 bis 01 Uhr DJs für lockere Stimmung in der Bar.

Meistgesehen

Artboard 1