Am Freitagmorgen gegen 7 Uhr bemerkte ein Kranführer am Weiler Umschlagbahnhof, dass eine Plane aufgeschlitzt wurde. Darauf verständigte er die Bundespolizei. Nach der Öffnung des Containers entdeckten die Beamten eine 26-jährige schwangere Nigerianerin und einen 21-jährigen gambischen Staatsangehörigen, die sich dort versteckten. Trotz der niedrigen Temperaturen und der damit drohenden gesundheitlichen Gefährdung waren beide wohlauf. Dies teilte die Bundespolizei am Freitag mit.

Im Polizeirevier angekommen, klagte die schwangere Frau über Schmerzen und wurde daraufhin in einem Lörracher Krankenhaus untersucht und ärztlich betreut.

Nach Behandlung und Beendigung der polizeilichen Massnahmen wurden beide Personen an die Landeserstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Karlsruhe weitergeleitet.

Erst am Dienstag hatte die Bundespolizei 16 Personen aus verschiedenen afrikanischen Ländern ohne gültige Dokumente am Umschlagbahnhof aufgegriffen, die zuvor mit einem Güterzug nach Deutschland eingereist waren. Auch in diesen Fällen gelangten die Personen über aufgeschnittene Planen in den Innenraum der Container.