Art Basel
Bald lockt die Art wieder die gesamte Kunstwelt nach Basel

Basel wird kommende Woche erneut Treffpunkt der Kunstwelt: Zum 43. Mal öffnet die Kunstmesse Art Basel ihre Tore. Bis zum 17. Juni präsentieren in den Hallen der Messe Basel über 300 Galerien Werke von über 2500 Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt.

Merken
Drucken
Teilen
Art Basel

Art Basel

Keystone

Über 65'000 Besucher - Kunstliebhaber, Händler, Sammler, Kuratoren, Künstler - hat die Art Basel letztes Jahr angelockt - ähnlich viele dürften es heuer sein. Das Angebot an Werken reicht von Meistern der Moderne bis zur jüngsten Garde der Gegenwartskunst. Präsent sind Galerien aus 36 Ländern und allen Kontinenten.

Die Galerien wurden von einer internationalen Galeristen-Jury, dem Art Basel Committee, aus fast 1000 Bewerbungen ausgewählt. Allein 73 Galerien kommen aus den USA, 55 aus Deutschland, 31 aus der Schweiz, 30 aus Grossbritannien, 27 aus Frankreich, 15 aus Italien, 9 aus Belgien, 7 aus Österreich sowie je 6 aus Japan und Spanien.

Vertreten sind zudem 26 weitere Länder. 99 Prozent der Aussteller von 2011 hätten sich für dieses Jahr erneut beworben, hält die Messe auf ihrer Website fest. Ergänzt werde die Liste aber auch durch eine Reihe neuer Teilnehmer. Weitere - deutsche - Galerien, die letztes Jahr nicht mit dabei waren, sind wieder präsent.

Mehr Platz und Zeit für Sammler

Die Messe richtet sich derweil noch etwas mehr auf ihre exklusivsten Kunden aus: Hatten prominente Sammler und andere VIP- Besucher bisher am Tag vor der allgemeinen Messeöffnung Gelegenheit, sich umzusehen und Werke zu reservieren, gibts dafür nun zwei Tage. Für Eintritt zahlende Besucher verkürzt sich die Messe dagegen um einen auf vier Tage.

In den letzten Jahren war an der Voreröffnung mit First Choice, weiterer Preview und Vernissage der Andrang immer grösser, die Ambiance hektischer geworden. Nun beginnt für VIPs die Messe - je nach Einladung - am 12. oder 13., fürs breite Publikum indes erst am Donnerstag, dem 14. Juni.

Schaulager im eigenen «Satellite»

Eine Präsentation an prominenter Stelle ist allerdings bereits jetzt für alle Kunstinteressierten zugänglich: Auf dem Messeplatz gleich neben dem Eingang zur Art hat das Schaulager einen von den Architekten Herzog & de Meuron entworfenen zweistöckigen Pavillon errichtet, der schon seit dem 4. Juni offen steht.

Das Schaulager selbst ist wegen Umbau geschlossen. Im «Schaulager Satellite» an der Art gibt die von der Laurenz-Stiftung der Kunstmäzenin Maja Oeri getragene Institution aber Einblick in ihre Tätigkeit. Und die frühe Öffnung sei eine Einladung an die regionale Bevölkerung, die Schau als Erste zu sehen, sagte Maja Oeri vor den Medien.

«Art Parcours» und anderes mehr

Einen Publikums-Event bietet indes auch die Art selbst an, mit dem «Art Parcours» vom 13. bis 17. Juni: An 13 Orten im alten Basler Stadtteil St. Johann zeigen Pawel Althamer, Abraham Cruzvillegas, Rodney Graham, Aleksandra Mir, Maria Nordman, Pedro Reyes, Dieter Roth und Andere ihre Werke. Am 13. Juni gibts eine «Art Parcours Night».

Im Messe-Sektor «Art Unlimited» sind 62 grossformatige Werke zu sehen, viele eigens für die Art geschaffen. «Art Statements» zeigt 27 Ausstellungen ausgewählter junger Künstler. Daneben gibts weitere Messe-Anlässe, Parallelmessen in der Stadt und Ausstellung etwa zu Renoir, Tatlin oder Koons in den Basler Museen.