Zoo Basel

Balzende Pelikane und Frischlinge in Aktion – das bietet der Zolli in der kalten Jahreszeit

Trotz den eisigen Temperaturen lohnt sich ein Besuch im Zoo Basel. Denn bei den Pelikanen herrscht Brutstimmung. Ebenso gibt es Frischlinge auf der Wildschwein-Anlage zu beobachten.

Die kalten Temperaturen lassen wohl kaum Frühlingsgefühle erwachen – könnte man denken. Nicht aber bei den Rosapelikanen im Zoo Basel. Denn die Vögel spüren den Frühling und sind in Balzstimmung. In dieser Zeit steht ihr Verhalten ganz im Zeichen eines bevorstehenden Balzrituals. 

So gilt es die Männchen eine Partnerin für die Brut zu finden und dabei ist den Vögel jedes Mittel recht. Der lange Schnabel dient dazu, Hiebe an die Nebenbuhler zu verteilen und sie auf diese Weise von ihrer Auserwählten fern zu halten. Auch das Aussehen der Pelikane verändert sich während der Balzzeit. Am Ansatz des Schnabels wächst den Pelikanen eine hühnereigrosse Beule und lange Schmuckfedern zieren den Hinterkopf. Das Federkleid erscheint dem Beobachter noch intensiver gefärbt. 

Der Zolli Basel gehört zu den wenigen Zoos in Europa, wo Besucherinnen und Besucher die Balzrituale der Pelikane beobachten können. 

 

Die Frischlinge sind los!

Während für die Pelikane die Härten des Winters dazu gehören, hat die Kälte die Wildschwein-Mutter dazu veranlasst, die Frischlinge im Stall auf die Welt zu bringen. Dennoch kann man die Tiere auf der neu eingerichteten Wildschwein-Anlage beobachten. Dort sausen die am 6. Januar geborenen Frischlinge zwischen den Tännchen herum. (zob)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1