Für die 14. Auflage des Blues Festival Basel 2013 vom 9. bis 14. April 2013 hat sich das Festivalteam eine nette Überraschung ausgedacht: Drei Tage vor dem offiziellen Festivalbeginn, am 6. und 7. April, wird auf der alten Hauensteinstrecke zwischen Sissach und Olten ein «Blues-Train» verkehren, in dem der Tessiner Blues-Gitarrist Marco Marchi mit seiner vierköpfigen Band The Mojo Workers aufspielen wird. Marchi, der sich nicht nur unter Blueskennern einen Namen gemacht hat, kocht besten Roots Blues nach alten Rezepten aus dem Mississippidelta und Chicago vor 1950.

Noch früher, am 22. März, wird in Weil am Rhein im Haus der Volksbildung neben der deutschen First Class Blues Band der Kanada-Schweizer Fabian Anderhub mit seiner Band zu hören sein.

Nachwuchs spielt um Auftritt

Zum Festivalbeginn am Dienstag, dem 9. April werden dann im Basler Volkshaus drei Blues Nachwuchsbands aus dem Dreieckland (F, D, CH) um den Einzug ins Hauptprogramm des Blues Festival Basel 2014 spielen.

Am Mittwoch, 10. April, folgt die «Opening Blues Night» mit dem Drummer Eike Schröder und dem deutschen Bluesduo Georg Schroeter und Marc Breitfelder, die als erste Europäer den renommierten International Blues Challenge in Memphis, USA, gewonnen haben.

Stimmgewaltige Soul-Lady

Der zweite Teil des Abends wird von der US-amerikanischen Sängerin Sharrie Williams bestritten, die mit ihrer ausdrucksstarken, mal schmelzend weichen, mal kantig rauen Stimme souligen Blues zum Besten geben wird.

Ein Tick weniger abwechslungsreich wird die musikalische Menükarte an der «Swiss-American-Blues-Night» am 11. April ausfallen. Zu hören sein wird ein Dauergast am Blues Festival, Philipp Fankhauser. Der zweite Act dieses Abends, der mit strahlkräftiger Raspel-Stimme begnadete US-amerikanische Soul-Blues-Sänger Earl Thomas, verspricht eine gehörige Prise Pfeffer in der Suppe.

Üppig wird es am Freitag, 12. April, mit der gewichtigen Sängerin Mz Dee. Die Power-Lady wird momentan zum Besten gerechnet, was der Blues in den USA punkto Gesang vorzuweisen hat. Weiter steht der virtuose italienische Tastenmann Maurizio Pugno mit der Mike Sponza Band auf dem vielseitigen Programm.

Blueslegenden im Volkshaus

Routine herrscht schliesslich am Samstag, 13. April. Nach dem Auftritt der Luzerner Bluesband Bluecerne wird die Vergabe des «d 2013» über die Bühne gehen. Anschliessend dann das alljährliche Ritual, wo der seit vielen Jahren in Chicago lebende und wirkende Basler Saxofonist Sam Burckhardt mit dem Gitarristen Lurrie Bell und seiner Living History Band weitere Blueslegenden des klassischen Chicago Blues auf die Bühne des Basler Volkshauses bringen wird.

Mit dem traditionellen «Festival All Stars Blues Brunch» vom Sonntag, 14. April, findet das Festival seinen Ausklang.