Serie

Basel in Farbe, Teil 10 – Mit Peter Moeschlin am Morgenstreich

Morgenstreich anno 1975 mit der Pfluderi Clique.

Morgenstreich anno 1975 mit der Pfluderi Clique.

Zum Schluss unserer kleinen Serie «Basel in Farbe» begleiten wir Peter Moeschlin (1924–2003) an den Morgenstreich. 45 Jahre ist es her, dass er diese Laterne kurz nach vier Uhr morgens fotografiert hat. Was genau das Sujet der Pfluderi Clique gewesen ist, erschliesst sich nicht auf den ersten Blick. Wir können aber vermuten, dass es das Verhältnis der beiden Basler Halbkantone war – ein beliebtes Sujet bis heute und in diesem Sinn zeitlos. Ungewohnt unkorrekt und grob aus unserer heutigen Perspektive ist die Sprache, mit der die Pfluderi den Landkanton beschreiben. Auch das Sprüchlein zum damals schon aktiven Stadtjournalisten -minu links oben würde heute als geschmacklos empfunden.

Morgenstreich anno 1975 mit der Pfluderi Clique.

Unbenannt

Morgenstreich anno 1975 mit der Pfluderi Clique.

Weniger zeitlos ist die Referenz an die Basler Medienszene: Die «National-Zeitung», deren Frontseite auf der Laterne imitiert wird, gab es damals nur noch kurze Zeit: Im Januar 1977, nicht einmal zwei Jahre nach Entstehung dieses Bilds, ging sie zusammen mit den «Basler Nachrichten» im Fusionsprodukt «Basler Zeitung» auf. In den Jahren danach blieb es im Basler Blätterwald verhältnismässig ruhig. Unter der Dominanz der nie unumstrittenen «Basler Zeitung» gediehen kleinere, parteipolitisch geprägte Zeitungen wie die «AZ» oder das «Volksblatt»; und im Landkanton natürlich die damalige «Basellandschaftliche Zeitung». Ausser der «BaZ» und der heutigen bz sind mittlerweile alle verschwunden. Und die Fasnacht, die findet im Jahr 2021 hoffentlich auch wieder statt. In ganzer Farbenpracht.

Hier geht es zu den anderen Teilen der Serie «Basel in Farbe».

Autor

Patrick Marcolli

Patrick Marcolli

Meistgesehen

Artboard 1