Fussverkehr

Basel ist die fussgängerfreundlichste Stadt der Schweiz – mit Luft nach oben

Basel schneidet im schweizweiten Städtevergleich punkto Fussverkehr überdurchschnittlich ab.

Basel schneidet im schweizweiten Städtevergleich punkto Fussverkehr überdurchschnittlich ab.

Die Stadt Basel ist schweizweit am fussgängerfreundlichsten. Beim Projekt «GEHsund – Städtevergleich Fussverkehr» erhielt Basel die «GEHsund-Bestnote» und wir dazu mit der goldenen Schuhbürste ausgezeichnet. Es gibt aber noch Luft nach oben.

Bei dem Projekt «GEHsund – Städtevergleich Fussverkehr» wurden laut Medienmitteilung des Bau- und Verkehrsdepartements Basel-Stadt vom Mittwoch die Bedingungen für Fussgängerinnen und Fussgänger in 16 Schweizer Städten untersucht. Basel holte sich dabei die Bestnote ab und bekam die goldene Schuhbürste. Hervorgehoben wurde dabei die konsequente Planungspraxis, die regelmässige Erhebung des Fussverkehrs und die Kommunikation unter der Marke «Basel unterwegs».

Im Projekt «GEHsund – Städtevergleich Fussverkehr» fragte sich der Verein umverkehR, der Verband Fussverkehr Schweiz und die Hochschule für Technik Rapperswil, wie fussgängerfreundlich die Schweizer Städte sind. Das Resultat ist für Basel erfreulich: Die Stadt liegt schweizweit auf Platz Eins. Vorsteher des Bau- und Verkehrsdepartements meint dazu, dass Basel eine Stadt der kurzen Wege sei. Es werde viel Wert darauf gelegt, dass die Menschen ihr Ziel sicher, schnell und bequem zu Fuss erreichen können, heisst es in der Mitteilung weiter. Das Bau- und Verkehrsdepartement freue sich daher riesig über die goldene Schuhbürste.

Führend in Planung, Daten-Erhebung und Kommunikation

Betreffend der Planungspraxis schneidet Basel im Projekt überdurchschnittlich ab. Mit dem Teilrichtplan Fuss- und Wanderwege verfüge die Stadt über eine umfassende Grundlage mit Leitsätzen, Grundsätzen und acht strategischen Zielen, schreibt das Bau- und Verkehrsdepartement. Rund 10% des gesamten Strassennetzes in Basel besteht aus Fussgänger- und Begegnungszonen. Das ist höher als in anderen Städten der Schweiz. Die Sicherheit der Kinder, die zu Fuss unterwegs sind, wird dadurch erhöht, dass bei diversen Schulen und Kindergärten während Schulwegzeiten Tempo 30 gilt - auch auf Hauptstrassen.

Die Studie lobt gemäss Mitteilung des Bau- und Verkehrsdepartements zudem die regelmässige Erhebung des Fussverkehrs. Insgesamt gibt es in der Stadt 18 Dauerzählstellen, unterhalten vom Amt für Mobilität, die zeige, wo jeweils wie viele Fussgängerinnen und Fussgänger unterwegs sind. Monatlich werden diese Daten ausgewertet und sind die Grundlage für Projekte zugunsten des Fussverkehrs, schreibt das Bau- und Verkehrsdepartement weiter.

Die Kommunikation ist wichtig, da eine gute Infrastruktur nur Wirkung erzielt, wenn sie auch genutzt wird. In diesem Bereich schneidet die Stadt auch sehr gut ab: Unter der Marke «Basel unterwegs» werden nützliche Informationen zu den Möglichkeiten für Fussgängerinnen und Fussgänger geboten, um möglichst schnell oder via schöne Routen von A nach B zu kommen. Zudem lanciert die Marke Kampagnen und Events mit Fokus auf den Fussverkehr.

Verbesserungspotenzial bei langen Strassenquerungen und Beleuchtung

Doch das Projekt «GEHsund – Städtevergleich Fussverkehr» zeigt auch Verbesserungspotenzial auf. Durch die Befragung von Fussgängerinnen und Fussgänger wurde in Erfahrung gebracht, dass viele diverse Strassenquerungen als sehr lang und somit unsicher empfinden. Eine mögliche Abhilfe wären breitere oder zusätzliche Schutzinseln in der Strassenmitte. Zudem äusserte sich der Wunsch nach einer besseren Beleuchtung und wild parkierte Velos und schlechte Zugänglichkeit bei Plätzen fallen negativ auf.

Die goldene Schuhbürste ist somit nicht einfach eine Auszeichnung, sondern dient auch als Motivation für das Bau- und Verkehrsdepartement, die Infrastruktur für den Fussverkehr weiter zu verbessern.

Details zu den Ergebnissen des Projekts «GEHsund – Städtevergleich Fussverkehr» in Basel finden Sie beim Faktenblatt Basel unter https://gehsund.umverkehr.ch/gehsund-faktenblaetter

Meistgesehen

Artboard 1