Herzog hatte vergangene Woche ihren Rücktritt per Ende Januar 2020 angekündigt. Die Regierungsrätin scheidet aus dem Amt unabhängig vom Ausgang der nationalen Wahlen. Bei diesen tritt Herzog sowohl für den Ständerat wie auch für den Nationalrat an.

Herzog gehört der Regierung seit 2005 an. Wer sich alles für die Nachfolge der 57-jährigen Finanzdirektorin interessiert, ist noch offen. Als erste ihr Interesse bekundet hat SP-Grossräin Tanja Soland.

Im bürgerlichen Lager ist Herzogs Rückzug ein Jahr vor Ende der bis 2021 dauernden Legislatur nicht gut angekommen. Entgegen der politischen Tradition würden dieses Jahr ohne zwingenden Grund nationale Parlaments- mit kantonalen Regierungswahlen vermischt, monierten CVP, FDP und LDP vergangene Woche. Die Parteien streben jetzt aber in der rot-grün dominierten Regierung «eine neue Mehrheit» an.