Der Leistungsauftrag beinhaltet die Führung einer Wärmestube in der kalten Jahreszeit für sozial Benachteiligte aus Basel-Stadt. Da die Besucherzahl um gut zwölf gestiegen ist, soll die bisherige Subvention von jährlich 45'000 auf 51'000 Franken erhöht werden.

«Soup&Chill» hatte kürzlich für Schlagzeilen gesorgt, weil der Verein kritisiert hatte, die Basler Notschlafstelle habe Obdachlose abgelehnt. Regierungsrat Brutschin hatte dies stets heftig dementiert.