Das Basler Erziehungsdepartement reagiert auf die Prognosen, wonach bis 2023 die Schülerzahlen um rund 20 Prozent ansteigen werden. Das Erziehungsdepartement (ED) plant zwei neue Schulen für insgesamt 95 Millionen Franken, wie die „Schweiz am Sonntag“ schreibt.

Ein Sekundarschulhaus soll 27 Klassen, ein Primarschulhaus 12 Klassen Platz bieten. Je nach Bevölkerungsentwicklung soll zudem im Klybeck eine neue Schule gebaut werden.

Die genauen Standorte seien nicht definiert, sagt ED-Sprecher Simon Thiriet. Gaby Hintermann, Präsidentin der kantonalen Schulkonferenz, ist erleichtert. Bereits jetzt herrsche an den Schulen Platznot. Gruppenräume müssten in gewissen Schulen zu Klassenräumen umfunktioniert werden.