Hightech-Förderung
Basel-Stadt will Jungunternehmen mit Büros und Labors fördern

Jungunternehmen aus den Life Sciences, der Chemie sowie Nano-, Umwelt- und Energietechnologie werden in Basel künftig mittels spezieller Infrastruktur gefördert: Ab Sommer vermietet der Kanton im «Technologie Park Basel» flexibel Büros und Labors.

Merken
Drucken
Teilen
Ab Sommer vermietet der Kanton im «Technologie Park Basel» Büros und Labors (Symbolbild)

Ab Sommer vermietet der Kanton im «Technologie Park Basel» Büros und Labors (Symbolbild)

Keystone

Der Kanton hat im Stücki Business Park 1400 Quadratmeter für zehn Jahre gemietet und richtet dort Büros und Labors fertig ein, wie das Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt (WSU) am Freitag mitteilte. Die Räume werden ab 1. Juni Jungfirmen «zu marktüblichen Mietzinsen» angeboten.

Attraktiv seien flexible Konditionen und gemeinsame Sitzungszimmer, Lager und Informatik, aber auch Austausch mit anderen Jungfirmen, hiess es. Erster Mieter ist ein Biotech-Spinoff der Uni Basel, der per Juli einzieht. Der «Technologie Park» arbeite eng mit dem auf Startups spezialisierten benachbarten «Basel Inkubator» zusammen.