Food Waste

Basel-Stadt will weniger Lebensmittel im Abfall

Der Kanton sucht Unternehmen, die an einem Aktionsprogramm gegen Food Waste teilnehmen.

Der Kanton sucht Unternehmen, die an einem Aktionsprogramm gegen Food Waste teilnehmen.

Der Kanton sucht 30 Gastro-Betriebe, die sich in den Abfall schauen lassen. Ziel des Projektes ist es, mindestens 35 Prozent der Lebensmittelabfälle auf einfache Weise nachhaltig zu reduzieren.

Schauen Sie in ihren Bebbisagg. Sind da Lebensmittel drin? Gastronomie-Betreibe produzieren täglich Lebensmittelabfälle. Wie die Menge dieser Abfälle reduziert werden kann, das will der Kanton Basel-Stadt herausfinden. Das Amt für Umwelt und Energie (AUE) lädt dafür zum Casting. Zusammen mit United Against Waste (UAW) sucht der Kanton Basel-Stadt 30 Catering- und Gastro-Betriebe, die im Rahmen des Projekts «Food Save Basel» ihre Lebensmittelabfälle um 35 Prozent reduzieren wollen. 

In der Pressemitteilung vom Kanton heisst es: «Mit dem Massnahmenpaket nachhaltige Ernährung Basel-Stadt 2018-2021 will der Regierungsrat sein Engagement für eine nachhaltige Ernährung stärken. In diesem Zusammenhang geht es auch darum, Lebensmittelabfälle im Privathaushalt, in der Produktion, im Handel und in der Gastronomie zu vermeiden.»

Die Betriebe sollen ein umfassendes Coaching erhalten. Von Januar bis Juni 2020 sollen sie vier Wochen lang ihre Lebensmittelabfälle messen. An einer Veranstaltung sollen sie sich mit den anderen Projektteilnehmerinnen und Projektteilnehmern austauschen.

Die Ergebnisse werden in einer Gesamtanalyse und einem Massnahmenplan zusammengefasst. Der Kanton Basel-Stadt übernimmt zwei Drittel der Teilnahmegebühren. Anmeldeschluss ist der 30. November 2019.

Autor

Alain Gfeller

Alain Gfeller

Meistgesehen

Artboard 1