Trockenheit

Basel-Stadt zieht nach: Feuerentfachen im Freien verboten

Ein Klöpfer brutzelt über dem Feuer: In den beiden Basel ist das nur noch an fest eingerichteten Feuerstellen erlaubt.

Ein Klöpfer brutzelt über dem Feuer: In den beiden Basel ist das nur noch an fest eingerichteten Feuerstellen erlaubt.

Nach Baselland hat nun auch der Stadtkanton das Feuerverbot verschärft. Grillieren ist nur noch an fixen Feuerstellen erlaubt. Dafür gibt es für die Nutzer des Hardwalds eine gute Nachricht – zumindest für jene in Birsfelden.

Im Baselbiet gilt seit Donnerstag ein bedingtes Feuerverbot. Basel-Stadt zog am Tag darauf nach. Seit Freitag gilt im Stadtkanton dieselbe Regelung wie in Baselland: Feuer im Freien sind abseits von Feuerstellen ab sofort untersagt.

Ausserdem sei grösste Vorsicht angebracht, mahnt das Amt für Wald beider Basel. «In Basel-Stadt herrscht wegen der anhaltenden Trockenheit erhebliche Waldbrandgefahr», teilte das Amt am Freitag mit, es sei Gefahrenstufe 3 von 5 erreicht. «Es gilt ein bedingtes Feuerverbot im Wald, in Waldesnähe und im Freien.» Aufgrund des ausserordentlich niederschlagsarmen Sommers auch im vergangenen Jahr seien die Böden trocken. «Für tiefwurzelnde Bäume ist keine Entspannung absehbar.» Ebenfalls verboten sind in beiden Basel das Wegwerfen von Raucherwaren und das Steigenlassen von Himmelslaternen.

Der Regen am Wochenende ist entscheidend

Zunächst war befürchtet worden, dass Baselland sogar 1.-August-Feuerwerke verbieten könnte. Doch so weit ist es bislang nicht gekommen. Der definitive Entscheid, ob im Rahmen des Bundesfeiertags Feuerwerke steigen dürfen, wird zwar erst am kommenden Montag gefällt. Für das Wochenende sind jedoch tiefere Temperaturen und Regen prognostiziert. Sissach hat trotzdem bereits gehandelt: Die Höhenfeuer am 1. August auf der Sissacherfluh und im Rebberg sind abgesagt worden.

Der Kanton Solothurn teilt mit, in allen Regionen, also auch im Schwarzbubenland, herrsche «erhebliche» Wald- und Flurbrandgefahr». Auch Solothurn wird am Montag über die Feuerwerke befinden. «Entscheidend für die Waldbrandgefahr am Nationalfeiertag wird sein, wo und wie viel Niederschlag übers Wochenende fällt.»

Der Kanton Aargau wiederum schreibt, es sei «kein generelles Feuer- oder Feuerwerksverbot auf den 1. August zu erwarten». Doch es seien beim Grillieren und Bräteln einzig die befestigten Feuerstellen zu nutzen.

Hardwald teilweise wieder offen

Eine Hiobsbotschaft erreichte am Donnerstag die zahlreichen Nutzer des Hardwaldes. Wegen der Trockenheit sind die Bäume derart geschwächt, dass spontan Äste abbrechen können. Die Bürgergemeinde Basel, welcher der Hardwald zwischen Birsfelden und Muttenz gehört, untersagte den Aufenthalt im gesamten Waldgebiet. Schon seit Mai waren die westlichen Abschnitte gesperrt worden.

Zumindest die Teile des Hardwaldes, die auf Birsfelder Gebiet liegen, dürfen wieder betreten werden. Wie die Gemeinde am Freitag mitteilte, sind alle Sicherungsmassnahmen abgeschlossen. Gesperrt war unter anderem die Hardstrasse zwischen Zentrum und Rheinhafen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1