Erstmals sei das Basel Tattoo nicht ausverkauft, sagte Julliard am Montag vor den Medien. Noch sind 3500 Tickets erhältlich. Er sei aber zuversichtlich, dass diese demnächst verkauft werden. Julliard rechnet mit 120'000 Besucherinnen und Besuchern.

Speziell an der diesjährigen Ausgabe des Festivals sei, dass gleichzeitig vier königliche Garden aus Grossbritannien und Norwegen auftreten. Diese könnten wegen «Repräsentationspflichten» im eigenen Land nur selten ins Ausland reisen, sagte Julliard weiter.

Sollte aber im englischen oder norwegischen Königshaus ein Todesfall eintreten, müsste die entsprechende Musiktruppe nach Hause reisen. So stehe es in den Verträgen mit diesen Formationen.

Zwischen dem 19. und 27. Juli sind 15 Shows geplant. Auftreten werden Bands aus elf Staaten, darunter das «Royal Corps of Musicians» aus dem südpazifischen Königreich Tonga. Insgesamt werden rund 1000 Mitwirkende das Programm gestalten. Aus der Schweiz treten die Swiss Highlanders und die Swiss Army Stage Band auf.

Für die Organisatoren eine grosse Herausforderung ist auch die Betreuung der rund 60 Pferde in der Stadt. Für einen reibungslosen Verlauf des Festivals sind 530 freiwillige Helfer im Einsatz.

Nebst den Shows organisiert das Basel Tattoo auch eine Parade in Freiburg im Breisgau und in Basel sowie einen Kindertag.