Konjunktur

Basel trotz verlangsamtem Wachstum mit guten Aussichten

Wirtschaftswachstum: Basel hat gute Aussichten

Wirtschaftswachstum: Basel hat gute Aussichten

Die Region Basel darf in wirtschaftlicher Hinsicht zuversichtlich in die Zukunft blicken: Der Kanton Basel-Stadt muss sich in diesem und im kommenden Jahr zwar auf ein langsameres Wachstum einstellen, doch sollen die Arbeitslosenzahlen weiter sinken.

Regierungsrat Chrstoph Brutschin, Vorsteher des Departements für Wirtschaft, Soziales und Umwelt Basel-Stadt (WSU), rechnet für das laufende Jahr für den Stadtkanton beim Bruttoinlandprodukt (BIP) mit einem Plus von 1,5 Prozent. Für 2012 prognostizierte er am Dienstag vor den Medien ein Plus von 1,9 Prozent.

Im vergangenen Jahr verzeichnete der Kanton Basel-Stadt, der in den Krisenjahren 2008 und 2009 von einer Rezession verschont geblieben war, ein unerwartet hohes Wirtschaftswachstum von 3 Prozent. Zur bevorstehende Abkühlung führen nach Einschätzung Brutschins in der Region Basel in erster Linie der starke Schweizer Franken und die EU-Schuldenkrise.

Weiterhin ein überdurchschnittliches Wachstum prognostiziert wird trotz der aktuellen Restrukturierungen bei verschiedenen Firmen der Chemie- und Pharmaindustrie, dem wirtschaftlichen Zugpferd der Region Basel. Für diese Branche rechnet Brutschin für das laufende Jahr mit einer Wachstumsquote von 2,1 Prozent und für 2012 mit einem Plus von 2,6 Prozent.

Brutschin geht davon aus, dass sich trotz langsameren BIP- Wachstums die Lage auf dem Arbeitsmarkt weiter entspannen und die Zahl der Arbeitslosen sinken wird. Die Arbeitslosenquote belief sich per Ende 2010 in Basel-Stadt auf 4 Prozent. Für Langzeitarbeitslose sollen laut Brutschin im laufenden Jahr 100 Dauerarbeitsplätze aus der Sozialhilfe geschaffen werden. (sda)

Meistgesehen

Artboard 1