Die Super League pausierte dieses Wochenende ja bekanntlich wegen der Nationalmannschaft. Dies hätte für die U21 des FC Basel bedeuten können, dass beim Auswärtsspiel gegen Tabellenführer YF Juventus der eine oder andere Akteur aus dem Fanionteam zur 1.-Liga-Promotion-Equipe stossen würde. Aus mehreren Gründen war dem aber nicht so. Einerseits absolvierte die 1. Mannschaft – wenn auch mit stark verändertem Gesicht – am Freitag ein Testspiel gegen Kaiserslautern. Für einen Arlind Ajeti beispielsweise, der gegen die Pfälzer knapp 70 Minuten auf dem Platz stand, wäre ein zweiter Einsatz innert weniger als 24 Stunden also definitiv übertrieben gewesen. Zudem waren andere Spieler, wie Simon Grether, Darko Jevtic oder Mirko Salvi, mit ihren Junioren-Natis unterwegs.

Huggel mit Alutreffer

Das in Zürich anwesende rotblaue Kader war also nicht mit zahlreichen Verstärkungen gespickt. Trotzdem wurde der in den ersten fünf Saisonspielen stets siegreiche YF Juventus mit 3:1 besiegt. Und der Sieg war auch keineswegs geklaut: Die U21 erspielte sich zahlreiche Torchancen und traf – wie so oft in dieser Spielzeit – zweimal die Torumrandung. Autor des zweiten Aluminiumtreffers war die erstmals für den FCB II spielende Bebbi-Legende Benjamin Huggel.

Doch es wurde nicht nur an, sondern auch ins Tor geschossen. Den verdienten Führungstreffer für die Gäste erzielte Pascal Schürpf nach gut einer halben Stunde. Im zweiten Durchgang geschah dann lange nichts. Die Zürcher konnten gegen die ausgezeichnet agierende FCBDefensive keine Torchance kreieren. Vor allem Abwehrpatron Fabian Ritter zeigte – zum wiederholten Male in der laufenden Meisterschaft – eine bärenstarke Leistung. «Es ist momentan einfach schwer, gegen uns ein Tor zu erzielen», konstatiert FCB-Coach Roland Heri.

Elf Minuten vor Schluss kamen die Young Fellows aber mit der ersten Möglichkeit trotzdem zum Erfolg. Als Reaktion darauf drehten die Basler nochmals voll auf und erzielten dank den Jokern Naser Aliji und Admir Seferagic die Treffer zwei und drei.

Mit diesem Erfolg löst der FCB-Nachwuchs Juventus als Leader ab.