Anleihen

Basel verdient Millionen mit Negativzinsen

Der Kanton Basel-Stadt verdient vier Millionen Franken mit den Negativzinsen. (Symbolbild)

Der Kanton Basel-Stadt verdient vier Millionen Franken mit den Negativzinsen. (Symbolbild)

Geld ausleihen und weniger zurückbezahlen: Das ist in Zeiten von Negativzinsen möglich. Dem Kanton Basel-Stadt spült es so satte vier Millionen Franken in die Kasse. Im April hat der Kanton zwei öffentliche Anleihen aufgenommen. Eine über 100 Millionen mit einer Laufzeit von drei Jahren und einem Negativzins von 0,6 Prozent und eine zweite Anleihe über 150 Millionen Franken mit einer Laufzeit von sechs Jahren und einem Negativzins von 0,32 Prozent.

Das Finanzdepartement sagt auf Anfrage: «Der Kanton konnte in den vergangenen Jahren verschiedene Anleihen mit Negativzinsen platzieren. Insgesamt belaufen sich die Einnahmen des Kantons auf rund vier Millionen Franken pro Jahr.» Die Regierung will aber die Ausgabepolitik nicht ändern. Höhere Schulden würden die Kreditwürdigkeit verschlechtern. Die Ratingagentur Standard & Poor’s bestätigte gestern Basels «AAA». Und da Basel-Stadt auslaufende Anleihen zu erneuern hat, will die Regierung nicht ein schlechteres Rating – sprich schlechtere Bedingungen – riskieren.

Autor

Alain Gfeller

Alain Gfeller

Meistgesehen

Artboard 1