Der deutsche Chemiekonzern BASF erhöht an seinen Schweizer Standorten die Lohnsumme für 2014 um 1,7 Prozent. Darauf haben sich die Firmen- und Personalvertreter geeinigt. Eingesetzt werden die zusätzlichen Mittel für individuelle Lohnerhöhungen und Bonuskomponenten.

Im Gegensatz zu 2013 wurde in den Lohnverhandlungen für das laufende Jahr ein einvernehmliches Ergebnis erzielt, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die Verhandlungen seien "engagiert und konstruktiv" verlaufen. BASF hat Standorte in Basel, Schweizerhalle BL, Kaisten AG, Monthey VS und Evionnaz VS.