Rund eine Woche ist es her, seit die Basler Stadtreinigung demonstrierte, wie viel Abfall die Basler Bevölkerung innerhalb einer Woche im öffentlichen Raum liegen lässt. Zehn Millionen jährlich kostet die illegale Abfallentsorgung die Basler Steuerzahler. Nun gibt es neuen Druck aus der Politik. In einer neuen schriftlichen Anfrage möchte SP-Grossrätin Lisa Mathys von der Regierung wissen, wie sie gedenke, die illegale Abfallentsorgung künftig einzudämmen.

Möglich wäre für sie mehr Sensibilisierungsarbeit an Basler Schulen. Die Grossrätin möchte ausserdem wissen, wie viel Geld durch den konsequenten Einsatz von Mehrweggefässen eingespart werden könnte.

Mathys’ Vorstoss ist einer von mehreren zum Thema Littering, die in letzter Zeit eingereicht wurden. So ist im Parlament auch ein Anzug von CVP-Grossrätin Andrea Knellwolf hängig. Darin setzt sie sich für eine Erhöhung der Litteringbussen ein.