Gerwig war Mitglied der sogenannten Viererbande. Diese Gruppe um Gerwig, Helmut Hubacher, Walter Renschler und Lilian Uchtenhagen gab Ende der 70-er und Anfang der 80-er Jahre prononciert den sozialdemokratischen Ton an.

Helmut Hubacher bestätigte der Nachrichtenagentur sda am Donnerstag Gerwigs Tod. Er habe mit Gerwig und den anderen Mitgliedern der "Viererbande" im Nationalrat eine Arbeitsgemeinschaft gebildet, sagte Hubacher dem Schweizer Radio SRF. Sie gingen demnach beispielsweise gemeinsam essen, bereiteten sich zusammen für Medienauftritte vor oder tauschten Literaturempfehlungen aus.

Gerwig war im Nationalrat auf Rechtspolitik, Medienthemen und die Jura-Frage spezialisiert. Er übernahm eine wichtige Rolle bei der Erarbeitung des neuen Eherechts - während zwei Jahren präsidierte er die dafür zuständige Kommission.