Roche-Turm

Basler Amt verfügt zweijährige Sperre für deutschen Baukonzern

Wegen Lohndumping wird ein deutscher Bauriese zwei Jahre gesperrt (Symbolbild)

Wegen Lohndumping wird ein deutscher Bauriese zwei Jahre gesperrt (Symbolbild)

Wegen Lohndumpings beim Bau des Roche-Turms: Der deutsche Baukonzern Bilfinger Berger Spezieltiefbau GmbH darf während zwei Jahren nicht mehr in der Schweiz tätig sein. Die Sperre verfügte das Basler Amt für Wirtschaft (AWA).

Der zweitgrösste deutsche Baukonzern Bilfinger Berger wird wegen Lohndumpings beim Bau des Basler Roche-Turms hart bestraft. Das zeigen die Recherchen der Zeitung «Der Sonntag». Seit dem 12. Oktober gilt für die Bilfinger Berger Spezialtiefbau GmbH eine zweijährige, schweizweite Dienstleistungssperre. Vor einer Woche zog der Konzern seinen im Frühling eingereichten Rekurs ohne Begründung zurück. «Die Sperre ist damit rechtskräftig», sagt Hansjürg Dolder, Leiter des Amtes für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Basel-Stadt.

Zum ersten Mal ist damit in der Schweiz eine grosse ausländische Firma wegen Lohndumpings verurteilt worden. Auf der Roche-Baustelle hatte Bilfinger Berger zwischen April und November 2011 15 Mitarbeitern einen zu tiefen Stundenansatz gezahlt. Zudem zahlte die Firma die Zuschläge für Samstags- und Nachtarbeit nicht oder nicht korrekt. Den betroffenen Mitarbeitern enthielt Bilfinger Berger insgesamt 87 827 Franken vor. «Es war ein schwerer Verstoss gegen die orts- und branchenüblichen Löhne», sagt Hansjürg Dolder. Ende August anerkannte das Unternehmen eine entsprechende Zivilklage der paritätischen Berufskommission für das Bauhauptgewerbe der Region Basel (Regio PBK). Die ausstehenden Löhne sowie eine Konventionalstrafe von 37 000 Franken und den Kontrollkostenanteil von 24 000 Franken hat Bilfinger Berger bereits bezahlt. Hinzu kommen die Gerichtskosten und eine Parteikostenentschädigung für die Regio PBK.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1