In den kommenden Tagen sollen Parteiversammlungen die von den Parteivorständen vorgeschlagene Nomination Frehners noch absegnen. Ein gemeinsamer Kandidat sei wichtig, um die Geschlossenheit der bürgerlichen Allianz zu demonstrieren, sagten Parteivertreter vor den Medien. Nur so könne der einzige Basler Ständeratssitz von der SP erobert werden.

Es brauche einen Wechsel der baselstädtischen Vertretung in Bern, dies namentlich in Bezug auf wirtschafts- und finanzpolitische Fragen, hielt das Komitee fest. Der 37-jährige Frehner ist Jurist und Unternehmer. Er ist Präsident der SVP Basel-Stadt, gehört seit 2005 dem Basler Grossen Rat an und folgte im November 2010 im Nationalrat auf Jean Henri Dunant.

Die bisherige Anita Fetz ist von ihrer Partei, der SP, bereits am 22. Februar für eine neuerliche Kandidatur nominiert worden. Die 54-jährige Politikerin gehört der kleinen Kammer seit 2003 an. Zuvor hatte sie zuerst für die Progressiven Organisationen (POCH), dann für die SP im Nationalrat politisiert.

Vor vier Jahren hatte Fetz ihren Sitz klar verteidigt und fast doppelt so viele Stimmen erzielt als der damalige Herausforderer der Bürgerlichen, Andreas Albrecht (LDP). Der Ständeratssitz von Basel-Stadt wird seit Jahrzehnten von den Sozialdemokraten gehalten.