Silvester
Basler Einsatzkräfte hatten in der Stadt über Silvester alle Hände voll zu tun

190 Notrufe gingen bei der Einsatzzentrale der Polizei ein. Die Sanität musste 50-mal ausrücken. Auch die Feuerwehr wurde zu fünf Einsätzen aufgeboten. Trotz der vielen Einsätze bewegen sich die Zahlen im Durchschnitt.

Merken
Drucken
Teilen
Buntes Farben-Spiel über dem Rhein in Basel am Silvester-Feuerwerk
10 Bilder
Buntes Farben-Spiel über dem Rhein in Basel am Silvester-Feuerwerk
Buntes Farben-Spiel über dem Rhein in Basel am Silvester-Feuerwerk
Buntes Farben-Spiel über dem Rhein in Basel am Silvester-Feuerwerk
Buntes Farben-Spiel über dem Rhein in Basel am Silvester-Feuerwerk
Buntes Farben-Spiel über dem Rhein in Basel am Silvester-Feuerwerk
Das Basler Silvester-Feuerwerk
Buntes Farben-Spiel über dem Rhein in Basel am Silvester-Feuerwerk
Buntes Farben-Spiel über dem Rhein in Basel am Silvester-Feuerwerk
Buntes Farben-Spiel über dem Rhein in Basel am Silvester-Feuerwerk

Buntes Farben-Spiel über dem Rhein in Basel am Silvester-Feuerwerk

Zehntausende Personen verfolgten das Feuerwerk zum Jahreswechsel und wünschten sich bei bester Laune ein gutes neues Jahr. Daneben gaben gab es aber namentlich für die Blaulichtorganisationen die weniger guten Bilder zum Jahreswechsel: Leute, die über den Durst getrunken haben, Lärm, Streitereien und Schlägereien.

Hochbetrieb herrschte daher vom Silvesterabend bis am Neujahrsmorgen unter anderem auf der Einsatzzentrale der Kantonspolizei; auf den Strassen waren die diversen Patrouillen pausenlos im Einsatz.

Kurz nach 22 Uhr hatte sich zudem ein Kundgebungszug vorwiegend junger Leute vom St. Johann zum Theodorskirchplatz gebildet, wobei es unterwegs zu einzelnen Sprayereien kam. Bereits am Abend war es vor dem Gefängnis Bässlergut zu einer kurzen «Spontandemo» gekommen, die sich allerdings nach rund drei Minuten wieder auflöste.

Personen, die ihre Trinkfestigkeit arg überschätzt hatten, beschäftigten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sanität Basel, die mit fünf Rettungswagen unterwegs waren. Bei gut der Hälfte ihrer insgesamt 50 Einsätze während der Neujahrsnacht mussten sie Betrunkene ins Spital bringen.

Bei den übrigen Einsätzen handelte es sich um medizinische und chirurgische Notfälle.

Fünf Mal rückte die Berufsfeuer Basel aus - meist wegen kleinerer Feuer, etwa in Abfalleimern. Auf der Baustelle am Burgweg / Alemannengasse musste sie einen Brand löschen.